Rote Rosen zum Muttertag

Anlässlich des Muttertags wünscht sich die SPD-Bundestagskandidatin Dr. Daniela De Ridder eine moderne Familienpolitik: „Muttersein bereitet oft Freude, manchmal ist dies aber auch eine schwierige Verantwortung“, so De Ridder. In Nordhorn verteilte De Ridder rote Rosen und führte viele Gespräche mit Müttern: „Zu ihrem Ehrentag sollten wir Müttern nicht nur Rosen, sondern viel mehr Aufmerksamkeit schenken – auch durch die Familienpolitik“, fordert De Ridder.

Als Mutter von zwei erwachsenen Söhnen hat sie eine lange Wunschliste; so wünsche sie sich eine moderne Familien- und Gleichstellungspolitik; die Abschaffung des Betreuungsgeldes, die die Chancengleichheit aller Kinder verhindere; eine bessere Unterstützung für Alleinerziehende, denn jede Dritte lebe unter der Armutsgrenze; die Erfüllung des Rechtsanspruches auf einen Krippen-, Kita- und Hortplatz; verantwortungsvolle Väter und Großeltern. Wie sie selbst den Muttertag verbringt? „Im Familienkreis und mit Erdbeerkuchen“, antwortet sie lächelnd.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Neuste Beiträge