Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland. Im März dieses Jahres startete die zweite Förderrunde im Bundesprogramm „Sprach-Kitas“. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder freut sich insbesondere über die fünf bewilligten Neuförderungen in der Grafschaft Bentheim und dem Emsland. Mit der ersten und zweiten Runde fließen rund 2,3 Millionen Euro in die Sprachförderung von Kindertageseinrichtungen in der Region.

„Mit dem Programm ‚Sprach-Kitas‘ setzen wir in der Bildungsbiografie der Kinder dort an, wo sie beginnt. Schließlich ist der Erwerb der Sprachkompetenz der Grundstein für eine erfolgreiche Schullaufbahn und wir stehen in der Pflicht, hier adäquat zu fördern. Es freut mich ganz besonders, dass es viele erfolgreiche Anträge aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland gegeben hat“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Zu den Schwerpunkten des Bundesprogramms „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ gehört neben der Weiterentwicklung der sprachlichen Bildung auch die Förderung einer inklusiven Pädagogik und der Zusammenarbeit mit den Familien. Es richtet sich hauptsächlich an Kindertageseinrichtungen, die von einem überdurchschnittlich hohen Anteil von Kindern mit besonderem sprachlichen Förderbedarf besucht werden. Das Programm ermöglicht schließlich die Etablierung einer zusätzlichen halben Stelle für die Sprachförderung.

„Kinder mit Migrations- oder Fluchthintergrund benötigen eine gute und frühe Sprachförderung – damit erhöhen sich auch ihre Chancen auf eine erfolgreiche Bildungsbiografie. Ebenso stärkt die Sprachförderung Kinder mit Beeinträchtigung und fördert ihre Zukunftschancen. Das ist vor allem deshalb wichtig, weil wir damit ihre Teilhabe am gesellschaftlichen Leben stärken, wofür wir uns auch über das Programm hinaus einsetzen werden“, bekräftigt De Ridder.