Mobile Zukunft – Dr. Daniela De Ridder ruft zur Teilnahme am Mobilitätspreis auf

Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ruft Start-ups, Unternehmen, Netzwerke, Vereine, Verbände und Kommunen in der Grafschaft Bentheim und im Emsland zur Teilnahme am diesjährigen Mobilitätspreis auf. Bis zum 23. April können sich Interessierte bewerben und mit innovativen Ideen einen Beitrag zur Zukunft der Mobilität leisten.

„Die Mobilität der Zukunft betrifft uns im ländlichen Raum ganz besonders, denn nicht alles können wir durch kurze Wege erreichen. Gerade in unserer Region sind wir vorbildlich mit der Fietse unterwegs und verzichten immer häufiger auf den PKW, was neben dem Portemonnaie auch unserem Klima gut tut. Nun haben wir in den vergangenen Jahren aber auch bei den öffentlichen Verkehren und insbesondere beim Schienenpersonenverkehr rasante Entwicklungen erlebt; diesen Weg müssen wir nun konsequent weitergehen: Mit der Entfaltung aller Innovationspotenziale können wir bundesweit, ja vielleicht sogar weltweit Vorreiter werden und bleiben. Dabei sind wir auf alle klugen Köpfe unserer Region angewiesen, die mit der Teilnahme am Mobilitätspreis ihr Engagement sichtbar machen können“, sagt die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder, Mitglied im Ausschuss für Bildung und Forschung im Deutschen Bundestag und Berichterstatterin ihrer Fraktion für das Thema Elektromobilität.

In diesem Jahr steht der Mobilitätspreis unter dem Motto „Intelligent unterwegs – Innovationen für eine sichere Mobilität“. Der Preis wird von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) verliehen. De Ridder betont, dass der Sicherheitsaspekt gerade im Lichte der Forschungen im Bereich des autonomen Fahrens von wachsender Bedeutung ist. „In der Mobilität der Zukunft liegen enorme Chancen. Wer also gute Ideen und Zukunftsperspektiven hat, sollte unbedingt bei der Ideenplattform mitmachen. Die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer ist dabei von besonderer Bedeutung, wobei diese potenziell zunehmen wird. Ich bin sicher, dass wir hier vor Ort viele gute Ideen für  eine emissions- und stressfreie Mobilität haben. Als Bildungspolitikerin möchte ich die engagierten und interessierten Menschen in der Grafschaft Bentheim und dem Emsland herzlich dazu aufrufen, sich am Wettbewerb zu beteiligen – und das Schöne ist, dass jeder mitmachen kann “, bekräftigt De Ridder.

Bis zum 23. April können sich alle Interessierten und Engagierten unter diesem Link bewerben.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Neuste Beiträge