Jetzt für INVITE-Fördermittel des Bundes zur Stärkung der beruflichen Weiterbildung bewerben!

Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland. Das Bundesförderprogramm „INVITE“ (Innovation, Vernetzung, Interaktion, Transparenz und Einfach) fördert mit Millionen Euro sowohl Institutionen der beruflichen Weiterbildung wie auch Unternehmen. Die Fördermittel sollen für Projekte der Weiterentwicklung und Innovation im Bereich der beruflichen Weiterbildung eingesetzt werden. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder fordert Einrichtungen der beruflichen Weiterbildung wie auch kleine und mittlere Unternehmen aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland zur Bewerbung auf.

„Im Zuge der Nationalen Weiterbildungsstrategie und der Digitalisierungsstrategie stellt der Bund nun Mittel in Gesamthöhe von 35 Millionen Euro für Innovationen im Bereich der beruflichen Weiterbildung zur Verfügung – in wirtschaftlich schwierigen Zeiten und einer Corona-bedingten Rezession ist dies unbedingt notwendig. Aktuell wird viel übe eine Rückkehr zur Normalität nach dem ‚Lockdown‘ gesprochen. Wir werden bei der Rückkehr zur Normalität berücksichtigen müssen, dass das Virus nicht nur eine gesundheitspolitische, sondern auch eine ökonomische und eine arbeitsmarktpolitische Herausforderung geworden ist. Von meinen zahlreichen Treffen mit mittelständischen Unternehmen – schon vor der aktuellen Krise – weiß ich genau, dass wir sowohl in der Grafschaft Bentheim als auch im Emsland dringend junge Fachkräfte und die Aktualisierung der Kenntnisse bei älteren Beschäftigten benötigen. Die Corona-Krise verschärft diese Situation noch einmal mehr: Weiterbildung kann gerade jetzt eine Hilfe beim Schutz vor Erwerbslosigkeit und Insolvenzen darstellen.  Damit wir diese auch in unserer Region, die bisher durch eine sehr geringe Erwerbslosigkeit geprägt ist, bewerkstelligen können, brauchen wir vor allem auch attraktive Weiterbildungsangebote. Ich richte daher den dringenden Appell an alle Weiterbildungsinstitutionen und Unternehmen in der Grafschaft und im Emsland, sich zusammenzuschließen und sich um die Innovationsfördermittel zu bewerben“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Antragsberechtigt um Mittel aus dem Programm „INVITE“ sind juristische Personen des öffentlichen Rechts sowie juristische Personen und Personengesellschaften des privaten Rechts. Bis zum 15. September können diese Projektskizzen an das Bundesinstitut für Berufsbildung eingereicht werden – im Anschluss erfolgt die Bewertung einer Fachjury. Anträge müssen entweder die  Vernetzung von Weiterbildungsplattformen, die Entwicklung und Erprobung plattformbezogener Innovationen oder die Entwicklung und Erprobung von durch künstliche Intelligenz unterstützten Lehr- und Lernangeboten adressieren. Dr. Daniela De Ridder und ihr Team stehen dabei gerne für Rückfragen unter daniela.deridder@bundestag.de zur Verfügung.

„Auch in Zeiten der Corona-Krise gilt es die Innovationskraft in Deutschland weiterhin substanziell zu stärken. Davon hängt es unter anderem ab, ob wir die Herausforderungen unserer Zukunft bewältigen können. Daher würde es mich als Bildungsexpertin sehr freuen, wenn ambitionierte Bewerbungen für die berufliche Weiterbildung aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland kommen würden. Ich denke, dass unsere Unternehmen und die Bildungseinrichtungen hier einen starken Beitrag leisten können“, bekräftigt De Ridder abschließend.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter den Förderbekanntmachungen.

V.l.n.r.: Stefan Kossen (Bildungsbegleiter), Dr. Daniela De Ridder, Geschäftsführer Mathias Kirchhoff, Karin Schwarte (Qualitätsmanagementbeauftragte), Martin Gerenkamp (Erster Kreisrat), Nela Nicpom (Umschülerin Kauffrau Büromanagement)V.l.n.r.: Georg Kall, Dr. Daniela De Ridder, Matthias Ricken

 

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Neuste Beiträge