Berlin. Nach meiner Rede zum Fall Nawalny hatte ich eine starke Resonanz – in Folgeinterviews habe ich meine Position weiterführend erläutert. Vor allem beschäftigt dieser Fall auch unsere PartnerInnen in der Europäischen Union im Osten.

Neben einem Interview für das Fernsehen aus Estland habe ich die Gelegenheit gehabt, meine Position noch weiter in der russischsprachigen Ausgabe der Deutschen Welle zu erläutern. Natürlich werden wir den Fall Nawalny nicht nur aufmerksam beobachten, sondern daraus auch eine klare Haltung ableiten – ein gutes Verhältnis zu Russland ist in unserem Interesse, wie auch die Wahrung von Rechtsstaatlichkeit und der friedliche Dialog.

Dr. Daniela De Ridder im Interview mit der Deutschen Welle (russischsprachige Ausgabe)