Gastbeitrag der Jusos Grafschaft Bentheim: Grafschafter Jusos unterstützen SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder bei erneuter Kandidatur

Grafschaft Bentheim. Der Vorstand der Grafschafter Jusos hat einstimmig beschlossen die amtierende Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder als Kandidatin für die nächste Legislaturperiode als Bundestagsabgeordnete zu unterstützen.

„Dr. Daniela De Ridder ist seit 2013 unsere Bundestagsabgeordnete und ihre Zusammenarbeit mit den Jusos war immer sehr gut. Daniela De Ridder hat sich immer wieder dafür eingesetzt, gemeinsame Aktionen mit uns zu unternehmen und Workshops durchzuführen. Wir wissen dies sehr zu schätzen und freuen uns sie weiterhin unterstützen zu können“, erklärt Matteo van Vliet, stellvertretender Kreisvorsitzender der Grafschafter SPD und Juso.

Nach internen Beratungen hatten die Jusos beschlossen, die amtierende Bundestagsabgeordnete der SPD im Wahlkreis Mittelems auch ein drittes Mal zu unterstützen. Grafschafter Juso-Chef Steffen Müller fügt hinzu: „Daniela De Ridders Arbeit im Auswärtigen Ausschuss – aber vor allem auch ihre Präsenz in der Grafschaft – ist für uns einer der Hauptgründe, sie zu unterstützen. Sie hat immer wieder gezeigt, dass sie eine sehr fähige Politikerin ist, mit der wir uns ehrlich und offen unterhalten können.“

Von De Ridder ist bekannt, dass sie nach dem Scheitern des Koalitionsversuchs von CDU/CSU, Grünen und FDP für eine Große Koalition und gegen Neuwahlen eingetreten war, und dies, obwohl die Grafschafter Jusos sich als Gegner der Großen Koalition profilierten. Johannes Steinrücke (stellvertretender Juso-Vorsitzender) sagt dazu: „Auch wenn wir nicht immer einer Meinung mit Daniela De Ridder waren, sind wir heute mehr als froh, dass wir in diesen Zeiten eine GroKo haben. Ich wüsste nicht, wie Deutschland heute wäre, wenn wir in den vergangenen Monaten von Lindner (FDP) und Habeck (Grüne) regiert worden wären. Wir haben Daniela De Ridder immer als faire Diskussionspartnerin kennengelernt, auch während der ‚No-GroKo‘-Kampagne der Jusos in 2018.“

Die Jusos machen keinen Hehl aus ihrer Haltung und werden sich in den kommenden Wochen intensiv für die Wiederwahl von De Ridder engagieren. Steffen Müller sagt dazu: „Wir sind gewählt, um unsere Position deutlich nach vorne zu bringen und wir sind uns alle einig, dass nur Daniela De Ridder die Kandidatin für unseren Wahlkreis sein kann. Ihr trauen wir aufgrund ihrer bisherigen politischen Erfahrung und ihres großen Engagements zu, unsere Erwartungen zu erfüllen.“

Matteo van Vliet freue sich auf die Nominierungsveranstaltung im Dezember, wo die Wahl der Grafschafter SPD für die Bundestagsabgeordnete stattfinden soll. „Wir sind überzeugt, dass die Delegierten Daniela De Ridder wählen werden. Wir freuen uns auf die Kommunal- und Bundestagswahl mit ihr im kommenden Wahljahr und unsere Unterstützung geht dabei ohne jeglichen Zweifel an Dr. Daniela De Ridder.“

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Neuste Beiträge