SPD fordert Stärkung der Forschung an Fachhochschulen

Der Beschluss der Geschäftsführenden Vorstände der Regierungsfraktionen vom 16. April 2015 zeigt, dass die Große Koalition in der Stärkung der Innovations- und Wissenschaftsförderung nicht nachlassen wird. Nun geht es darum, mit gezielten Förderinitiativen die Beschlüsse mit Leben zu erfüllen. Die Förderung der Forschung der Fachhochschulen ist für die SPD-Bundestagsfraktion hierbei seit Jahren ein besonderes Anliegen. Wir streben in Umsetzung der Beschlüsse von Göttingen eine neue Förderoffensive für die Forschung an Fachhochschulen an.

„Die Fachhochschulen sind ein wesentlicher Baustein unseres modernen und innovativen Wissenschaftssystems. Mit den Hochschulpakten haben wir als Bund wesentlich dazu beigetragen, dass die Fachhochschulen gegenüber 2005 in 2012 über 61 Prozent mehr Studierende aufnehmen konnten. Die Zunahme der Zahl der Studierenden in den vergangenen Jahren ist im Kern eine Erfolgsgeschichte der Fachhochschulen.

Über die Lehre hinaus haben die Fachhochschulen auch ihr Engagement in der Forschung seit Jahren stetig ausgeweitet. In diesem Jahr wird das zuständige Bundesministerium die angewandte Forschung an Fachhochschulen mit rund 46 Millionen Euro fördern. Seit dem Eintritt der SPD in die Regierungsverantwortung haben wir jedes Jahr dafür gesorgt, dass die Fachhochschulforschung mehr Geld erhalten hat, als ursprünglich vom zuständigen Bundesministerium für Bildung und Forschung geplant.

Wir wollen die Förderung der Forschung an Fachhochschulen in Umsetzung der Beschlüsse von Göttingen programmatisch weiterentwickeln und finanziell noch besser ausstatten. Wir brauchen eine neue Förderoffensive des Bundes für die Fachhochschulen, um ihre vielfältigen Potenziale für gute Lehre, angewandte Forschung und für den Innovations-, Technologie- und Wissenstransfer auszuschöpfen.

Hierzu müssen jetzt gemeinsam mit den Fachhochschulen konkrete Umsetzungsprogramme entwickelt werden, die die Forschungskapazitäten und -kompetenzen der Fachhochschulen nachhaltig ausbauen. Wir sind überzeugt, dass die Große Koalition hier gemeinsam neue und gute Impulse für den Innovations- und Wissenschaftsstandort setzen wird.“ (Gemeinsame Pressemitteilung der SPD-Bundestagsfraktion mit Dr. Daniela De Ridder und Dr. Ernst Dieter Rossmann)

Link zur Pressemitteilung auf der Seite der SPD-Bundestagsfraktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *