Dr. Daniela De Ridder und Alpakafohlen Bonita

Patenschaft für Alpakafohlen Bonita in Wietmarschen

Wietmarschen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder besuchte Christa und Helmut Büers auf dem Alpakahof in Wietmarschen und übernahm die Patenschaft des neugeborenen Alpakafohlens Bonita. De Ridder versprach die Übernahme der Patenschaft bereits vor der Geburt bei einem Besuch im vergangenen August. Nun freut sie sich über die Geburt des gesunden Fohlens auf dem Hof. De Ridder hebt hervor, dass das Engagement der Büers eine Bereicherung für die Region darstellt und der Hof für Alt und Jung etwas zu bieten hat.

„Es freut mich sehr, dass das Alpakafohlen gesund und munter zur Welt gekommen ist. Das Ehepaar hat mit seinem Hof eine kleine Attraktion in Wietmarschen geschaffen, da die ursprünglich südamerikanischen Tiere allemal einen Besuch wert sind. Mit ihrem Hof zeigen Christa und Helmut Büers zudem, wie ein nachhaltiges Wirtschaften im Bereich Tourismus und Textil möglich ist“, zeigt sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder überzeugt.

Von den Vorfahren der Inkas vor rund 5000 Jahren domestiziert, gehören Alpakas zur Familie der lateinamerikanischen Neuweltkameliden. Dabei kommen sie hervorragend mit dem europäischen Klima zurecht und benötigen neben der Weidefläche für den Auslauf einen Stall, Heu und Mineralienkörner. Ihre Wolle ermöglicht die Produktion von thermoaktiver Kleidung und ist von Natur aus belastbar und resistent gegen Milben und Pilze. De Ridder überreichte für die Patenschaft für das Fohlen Bonita einen Geldbetrag an die Büehrs.

„Das Engagement der Familie Büers unterstütze ich sehr gerne. Bei meinen vielen Stationen im Wahlkreis in den vergangenen vier Jahren wurde immer wieder deutlich, dass die Grafschaft Bentheim und das Emsland ein großes und in Teilen auch ungenutztes touristisches Potenzial besitzen. Wenn aber alle Aktiven an einem Strang ziehen und sie die Politik dabei unterstützt, können wir viel für unsere Region erreichen. Leider hat uns die Politik der CDU/CSU viele Steine in den Weg gelegt, wie zum Beispiel durch die Einführung der PKW-Maut. Wir in der SPD bleiben jedoch nah an den Menschen vor Ort, und wir werden nicht müde sie zu unterstützen – ganz klar gibt es aber einen riesigen Handlungsbedarf in den ländlichen Räumen. Als SPD-Bundestagsabgeordnete werde ich mich auch weiter mit großem Engagement für die regionale Strukturentwicklung einsetzen“, bekräftigt De Ridder.

De Ridder dankt Christa und Helmut Büers und freut sich auf ein baldiges Wiedersehen. Wer den Alpakahof einmal selbst besuchen möchte oder die Arbeit unterstützen möchte, kann sich unter diesem Link informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *