Info-Abend zur Flüchtlings- und Asylpolitik in Lingen

Wie kann ein Zusammenleben mit Flüchtlingen und Asylsuchenden in unseren Kommunen gestaltet werden? Welche Funktionen haben die neuen Registrierungszentren? Wie können wir eine positive Willkommenskultur schaffen und bewahren? Wie können die Asylverfahren beschleunigt werden? Diese und weitere Fragen wird die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder bei einem politischen Info-Abend in Lingen beantworten. Alle Bürgerinnen und Bürgern sind herzlich zum direkten Austauschen eingeladen.

In den vergangenen Tagen und Wochen wurden in Berlin zahlreiche bundespolitische Beschlüsse zur Asylpolitik gefasst. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder wird im direkten Austausch mit allen Bürgerinnen und Bürgern über die aktuellen Beschlüsse informieren.

„Ich möchte in meinem Wahlkreis über die Hintergründe und Konsequenzen der Entscheidungen sprechen, die auf der bundespolitischen Ebene in den letzten Tagen und Wochen zu diesem Thema getroffen wurden. Allerdings will ich mich auch nicht scheuen, kritische Fragen zu beantworten“, betont De Ridder.

Die Diskussion umfasst Themen wie die veränderten Abschiebungsverfahren, die Sicherung der europäischen Außengrenzen, die Verteilung der Asylsuchenden in ganz Europa, die Kosten der Sprach- und Integrationsförderung, die Bereitstellung von zusätzlichem Wohnraum sowie auch den Familiennachzug.

„Informationsmangel, Bedenken, Sorgen und Unklarheiten können nur ausgeräumt werden, wenn wir uns aktiv damit beschäftigen und darüber sprechen. Es geht mir ebenfalls darum, mit Ehrenamtlichen ins Gespräch zu kommen. Gerne nehme ich Hinweise auf und nehme diese als Botschaften mit nach Berlin“, ermuntert De Ridder die Öffentlichkeit zur Teilnahme.

Die Veranstaltung findet statt

am Dienstag, den 17.11.2015,
in der Zeit von 19.00 bis 20.30 Uhr,
in der Gaststätte Palacio,
Schlachter Str. 30, 49808 Lingen.

Anmeldung für Selbstzahler unter daniela.deridder.ma04@bundestag.de oder unter Telefon 0160 / 71 55 31 6 bis zum 16. November 2015.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *