Bahnhöfe in Bad Bentheim und Salzbergen werden saniert

SPD-Landesregierung und Deutsche Bahn einigen sich auf Investitionen

Hannover/Berlin – Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder begrüßt die geplanten Modernisierungen auf den Bahnhöfen in Bad Bentheim und Salzbergen. Die SPD-geführte Landesregierung hat sich heute mit der Deutschen Bahn AG geeinigt, bis 2025 insgesamt 150 Millionen Euro in die Modernisierung und Barrierefreiheit von 44 niedersächsischen Bahnhöfen zu investieren.

„Ich freue mich ganz besonders, dass auch die Bahnhöfe in Bad Bentheim und Salzbergen von den Fördermaßnahmen profitieren. Nicht nur weil ich leidenschaftliche Bahnfahrerin bin und meine Reisen nach Berlin immer von Bad Bentheim antrete. Es geht um die Sicherung von Mobilität in ländlichen Regionen“, sagt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für die Grafschaft Bentheim sowie für das mittlere und südliche Emsland.

Für rund 4,6 Millionen Euro sollen in Bad Bentheim der Mittel- und der Hauptbahnsteig auf jeweils rund 320 Metern erneuert werden. Der bestehende Aufzug wird renoviert und ein neuer Aufzug für den Hauptbahnsteig gebaut. Zudem soll vermehrt in die Ausstattung und Beleuchtung des Bahnhofs investiert werden. „Ich hoffe, dass mit diesen geplanten Maßnahmen auch die von der Stadt Bad Bentheim angestrebte Wiederbelebung des Bahnhofsgebäudes realisiert werden kann, auch wenn die von der Stadt gewünschte Brücke vom Mittel- zum Hausbahnsteig in dieser Maßnahme leider nicht vorgesehen ist“, fügt De Ridder hinzu.

In Salzbergen werden für rund 5 Millionen Euro der Mittel- sowie der Seitenbahnsteig auf einer Länge von 220 Metern erneuert. Zudem ist der Neubau von zwei Aufzügen geplant sowie die Renovierung der bestehenden Unterführung und Maßnahmen zum Wetterschutz. Die Finanzierung tragen das Land Niedersachen und die Deutsche Bahn AG jeweils zu 50 Prozent.

„Die Landesregierung setzt ein deutliches Zeichen, dass erstmalig auch kleinere Stationen von den Fördermaßnahmen profitieren, die täglich weniger als 1.000 Ein-/Aussteiger aufweisen. Insbesondere in ländlichen Räumen sichert der Bahnverkehr den Bürgerinnen und Bürgern ein Mindestmaß an Mobilität und die Anbindung an größere Städte. Gerade für ältere Menschen ist es daher wichtig, dass die Bahnhöfe durch Aufzüge barrierefreie Zugänge erhalten“, begrüßt De Ridder die Investitionen. „Auch die heimische Wirtschaft und der Tourismus können von den besseren Infrastrukturen nur profitieren“, freut sich die Bundestagsabgeordnete der SPD.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *