Hendrick und Isa Willenbrock, Dr. Daniela De Ridder und Julius Frilling

Den Einzelhandel stärken, die Innenstädte beleben!

Lingen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder besuchte zahlreiche inhabergeführte Geschäfte in der Lingener Innenstadt, um sich ein aktuelles Bild vom stationären Handel zu machen. Dabei wurde sie von Julius Frilling, dem Vorsitzenden der Wirtschaftsjunioren, begleitet. De Ridder organisiert am 23. Januar 2020 um 19:30 Uhr eine Veranstaltung zum Thema „Den Einzelhandel stärken – Die Innenstädte beleben“ bei Klaas Schaper in Lingen (Frerener Str. 37, 49809 Lingen).

„Lebendige und liebenswerte Ortskerne haben weit über die Versorgung der Verbraucherinnen und Verbraucher hinaus eine wichtige Bedeutung. Die Innenstadt ist das Gesicht einer Stadt und das Aushängeschild gegenüber Besuchern und Touristen. Lebendige Innenstädte erhöhen die Lebensqualität für Menschen aus der gesamten Region. Zudem gewährleistet der stationäre Einzelhandel Wirtschaftskraft und bietet als Arbeitgeber auch jungen Menschen die Möglichkeit einer qualifizierten Ausbildung vor Ort“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Der Einzelhandel ist im Umbruch – viele deutsche Innenstädte und Ortskerne kämpfen mit Kundenschwund, Geschäftsaufgaben und Leerstand. Eingekauft wird zunehmend von zu Hause, über das Internet. Kommunen und stationärer Handel sind gefordert, die Attraktivität der Innenstädte zu erhöhen – doch wie kann dies gelingen? In den Gesprächen vor Ort wurde der Gedanke erörtert, sich stärker zu vernetzen: So ist es bereits von einigen inhabergeführten Geschäften diskutiert worden, dass es eine gemeinsame Werbeinitiative im Internet für die Läden in der Innenstadt in Form eines gemeinsamen Blogs geben soll, der auch insbesondere auf die Vorteile des Innenstadt-Shoppings aufmerksam machen soll. De Ridder möchte auch diese Idee der besseren Vernetzung mit ihrer Veranstaltung im Januar unterstützen.

Bei ihrer Tour durch die Lingener Innenstadt kehrten De Ridder und Frilling in die inhabergeführten Geschäfte „Ton in Ton“, „Blumenhandlung Wilbert“, „Buchhandlung Holzberg“ sowie in die „Weinhandlung Willenbrock“ ein. Im persönlichen Gespräch mit den Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern standen die aktuelle Situation sowie Verbesserungswünsche zur Stärkung des stationären Handels in Lingen im Fokus. De Ridder, selbst promovierte Stadtsoziologin, nahm die wertvollen Tipps auf und machte auf ihre bevorstehende Veranstaltung am Donnerstag, den 23. Januar 2020 um 19:30 Uhr in Lingen unter dem Titel „Den Einzelhandel stärken – Die Innenstädte beleben“ aufmerksam (bei Klaas Schaper, Frerener Str. 37, 49809 Lingen).

„Es ist mir ein Herzensanliegen, dass wir die inhabergeführten Geschäfte in unseren Gemeinden und Städten fördern und unterstützen. Kommunen und Einzelhändler sind aufgefordert, Strategien und Konzepte zu entwickeln, damit Kundinnen und Kunden wieder den Weg in die Innenstädte finden und dort einkaufen. Shoppen muss heutzutage zum Einkaufserlebnis werden. Daher freue ich mich, wenn möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zu meiner Veranstaltung kommen werden, damit sie ihre Wünsche für eine attraktive Lingener Innenstadt äußern können“, bekräftigt De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Noch vor Weihnachten wird es eine Einladung zur kommenden Veranstaltung geben. Schon jetzt können sich Interessierte per Mail über daniela.deridder.ma04@bundestag.de oder telefonisch unter 0160 / 715 531 6 anmelden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *