Dr. Daniela De Ridder aus dem Deutschen Bundestag

Berlin ist immer eine Reise wert!

Berlin. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ruft alle Interessierten aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland zur Bewerbung um Fahrtkostenzuschüsse für Berlinreisen auf. Im Rahmen des Besucherprogramms des Deutschen Bundestags gibt es Führungen und Informationsgespräche durch das politische Berlin sowie die Chance, Dr. Daniela De Ridder persönlich kennenzulernen. Schulklassen, Vereine oder Interessensgemeinschaften können sich direkt im Büro der SPD-Bundestagsabgeordneten zur Terminplanung und den Reisekostenzuschüssen erkundigen.

„Ein Berlinbesuch ist immer etwas Besonderes für alle politisch Interessierten und Engagierten. Ein Blick hinter die Kulissen des parlamentarischen Betriebs ist spannend und eingehender als der Blick aus der Ferne. In den vergangenen Monaten und Jahren konnten wir viele interessierte Gruppen bei uns begrüßen und ihnen viel Spannendes zu den Abläufen des parlamentarischen Betriebs erläutern. Erstaunt zeigten sich viele dabei von der Fülle an Aufgaben, die neben dem sichtbaren Parlamentsbetrieb – den Plenarsitzungen – von uns erledigt werden müssen. Ich freue mich immer, wenn wir über das tatsächliche Geschehen informieren können, auch um Vorbehalte gegenüber der Politik und ihren Mitwirkenden abzubauen. Außerdem hoffe ich stets, dass sich noch mehr Menschen für Realpolitik interessieren und will damit auch einen Beitrag gegen Politikverdrossenheit leisten, denn nicht immer können alle Anliegen, die Bürgerinnen und Bürger an uns richten, sogleich erledigt werden. Allzu oft ist Politik eben doch ein sehr gewöhnungsbedürftiges Handeln und entspricht dem sprichwörtlichen Bohren dicker Bretter. Da ist es gut, wenn sich die Interessierten auch am Orte des Geschehens ein Bild machen können. Dazu lade ich sehr herzlich ein“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete ruft neben Schulklassen und Vereinen vor allem auch Gruppen ehrenamtlich Engagierter auf, sich zu melden. Mit einem  Fahrtkostenzuschuss für diese Gruppen will De Ridder auch ihre Solidarität und ihren Dank für das zivilgesellschaftliche Engagement ausdrücken: „Ich bin immer sehr dankbar, wenn sich Menschen für andere oder auch für eine gute Sache einsetzen, sei es im Sportverein, sei es bei den Feuerwehren  oder im Heimat- oder im Schützenverein; nicht minder bin ich voll Hochachtung, wenn sich unsere Mitmenschen in Umwelt- und Eine-Welt-Organisationen einsetzen; Kunst- und Kulturschaffende sollten sich ebenfalls eingeladen fühlen. Neben den Einblicken zu meiner politischen Arbeit in der Fraktion oder als stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses sowie meine Möglichkeiten, als Abgeordnete für die Grafschaft Bentheim und das Emsland aktiv zu sein, möchte ich vor allem mit den Engagierten zu ihren Initiativen ins Gespräch kommen. Gemeinsam können wir auch erörtern, welche Chancen sich für eine stärkere politische Zusammenarbeit ergeben. Und wir können ausloten, welche politischen Partizipationsmöglichkeiten sich daraus entwickeln lassen, denn nach meinem politischen Verständnis ist Mitmachen unbedingt erwünscht. Daher freue ich mich über viele interessierte Rückmeldung zu einer Reise nach Berlin sowie einem Treffen im Bundestag“, bekräftigt De Ridder, die ihren Beitrag als Würdigung für das vielfältige ehrenamtliche Engagement verstanden wissen will.

Interessierte können sich per Mail über die Adresse daniela.deridder.ma02@bundestag.de oder per Telefon unter 030 / 227 – 71583 über mögliche Fahrtkostenzuschüsse für Berlinfahrten beziehungsweise zu einem Besuch im Bundestag informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *