Vorpremiere beim Grafschafter Landservice

Nordhorn. Unter dem Motto „So schmeckt Heimat“ lud die SPD-Bundestagsabgeordnete gemeinsam mit der Geschäftsführerin vom Grafschafter Landservice, Nicole Schots, zu einem herbstlichen Abendessen in das Café NINO, dass in den kommenden Tagen eröffnet wird.

„Immer mehr Menschen entdecken regionale, saisonale und regionale Produkte wieder und nutzen diese in ihrer heimischen Küche. Kochen ist mittlerweile zu einem Ausdruck eines gesunden Lebensstils geworden und mit einem sich steigernden Umweltbewusstsein wird immer häufiger die Frage gestellt: Wo kommt mein Essen her und wie wird es produziert? Es war mir eine Freude, dass uns Frau Schots dazu noch vor der offiziellen Eröffnung des Café NINO ihren Service angeboten hat und mit uns ins Gespräch kam. Das Konzept des Cafés setzt den Anspruch nachhaltig angebauter Zutaten aus der Heimatregion für modernes Kochen in sehr gelungener Weise um“, zeigt sich Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für das Emsland und die Grafschaft Bentheim, sichtlich beeindruckt.

Passenderweise wurden zu diesem Anlass gleich zwei leckere Gerichte gereicht – rund um den Kürbis wurde es herbstlich auf den Tellern der Gäste. Beide Gerichte wurden mit Produkten aus der Grafschaft zubereitet und fanden bei den Gästen großen Anklang. Im Gespräch ging es nicht nur um die Vermarktung heimischer Produkte, die den Wirtschaftskreislauf vor Ort ankurbeln, sondern auch um die Arbeit des Grafschafter Landservice, der wesentlich von den Landfrauen getragen wird und mit der Eröffnung des Café NINO einen weiteren Höhepunkt feiern wird.

„Der Landservice fällt mit seinen kreativen Ideen und Einfällen immer wieder sehr positiv auf. Mit dem neuen Café-Restaurant ergeben sich ganz neue Möglichkeiten. Das Konzept des neuen Café-Restaurants wird auch neue Kundinnen, die den Grafschafter Landservice bislang noch nicht kennen, überzeugen“, ist die SPD-Bundestagsabgeordnete ganz sicher. So bieten die Landfrauen auch jetzt schon neben ihrem Catering-Service kulinarische Erlebnistouren durch die Grafschaft Bentheim an. „Und wem läuft beim Gedanken an cremigen Camembert, an deftiges Schwarzbrot, krosse Buchweizentaler oder Imker-Honig nicht das Wasser im Munde zusammen?“, fragt De Ridder. All diese Produkte sind landwirtschaftliche Erzeugnisse aus der hiesigen Region, die mit dem Grafschafter Korb zu erwerben sind, die der Grafschafter Landservice schon seit geraumer Zeit und mit wachsendem Erfolg vertreibt.

Es bestehe auch weiterhin die Möglichkeit, das Café NINO für Firmen- und Familienfeiern zu buchen, weiß Nicole Schots, Geschäftsführerin des Grafschafter Landservice zu berichten. Die Vielfalt an regionalen und saisonalen Produkten, auf die die aufgeklärten Verbraucherinnen und Konsumenten immer mehr Wert legen, wird bei der Bekämpfung von Vorurteilen gegenüber der Landwirtschaft helfen. Zudem sei die Nutzung des Grafschafter Landservice auch eine Chance, neue Vertriebsmöglichkeiten für eine nachhaltige Produktion von landwirtschaftlichen Erzeugnissen direkt vor Ort zu unterstützen.

Laut De Ridder spräche noch etwas für den Grafschafter Landservice: „Ich bin immer wieder davon angetan, wie liebevoll die Landfrauen die Tische eindecken und dekorieren, denn sie wissen, dass auch das Auge mitisst. Manche Dekoidee habe ich mir da schon abgeguckt. Das konnten wir auch beim heutigen Essen sehen. Der Grafschafter Landservice? Für mich eine unbedingte Empfehlung“, sagte De Ridder abschließend.

 

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Neuste Beiträge