Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ruft alle Städte und Kommunen aus der Region auf, sich für den mit 15.000 Euro dotierten Bundeswettbewerb „Vorbildliche öffentliche Straßenbegrünung“ der Stiftung „Lebendige Stadt“ zu bewerben. Bewerbungsfrist ist der 30. April 2020.

„Grünflächen in unseren Städten und Dörfern sind für Menschen von hohem Wert; das merken wir vor allem jetzt,  – in einer Zeit, in der wir uns zu Hause aufhalten sollen – besonders schmerzlich, weil uns die Bewegungsfreiheit in diesen öffentlichen Räumen fehlt. Grünzonen sind aber Orte der Begegnung, des sozialen Zusammenhalts und der kulturellen Identität. Außerdem senken die Gewächse die sommerliche Hitze, die in den Straßen brütet, filtern Schadstoffe aus der Luft und tragen damit in erheblichem Maße zur verbesserten Lebensqualität, Gesundheit und zum Wohlbefinden der Bürgerinnen und Bürger bei. Daher ist es von großer Bedeutung, diese grünen Oasen in unseren Kommunen weiter auszubauen und den Klimaschutz nicht zu vergessen“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Die Stiftung „Lebendige Stadt“ ruft jährlich Städte und Kommunen auf, sich für ihren Stiftungspreis zu bewerben. Preiswürdig sind in diesem Jahr bereits umgesetzte öffentliche Straßengrünprojekte, die maßgeblich den Gemeinschaftssinn und die Identitätsstiftung fördern sowie einen ökologischen Beitrag für die Umwelt durch mehr Biodiversität und Artenvielfalt leisten. Die Grüngestaltung sollte unter Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern realisiert worden und eine dauerhafte Pflege des öffentlichen Straßengrüns gewährleitet sein.

„Die grüne Infrastruktur wird in den kommenden Jahren immer wichtiger. Wir dürfen bei allem Krisenmanagement, das uns jetzt in Atem hält, nicht die ökologischen Belange vergessen. Auch jetzt müssen unsere Städte und Kommunen dafür Sorge tragen, dass ausreichend Grünflächen und Baumbestände erhalten bleiben oder geschaffen werden, um die positiven Wirkungen auf Mensch und Natur aufrechtzuerhalten“, bekräftigt De Ridder abschließend und ermutigt alle Kommunen mit Projekten die Chance wahrzunehmen und ihre Bewerbung bis zum 30. April 2020 an wettbewerb@lebendige-stadt.de zu schicken. Die Auszeichnungen finden in den jeweiligen Städten und Kommunen vor Ort statt. Das Preisgeld wird unter den fünf Gewinnern aufgeteilt.

Alle Informationen zum Wettbewerb sowie zur Stiftung „Lebendige Stadt“ finden Sie im Internet unter www.lebendige-stadt.de/wettbewerb.