SPD-Bundestagsabgeordnete Dr Daniela De Ridder macht auf die dritte Förderrunde des Programms „Jobstarter plus“ aufmerksam – Eine Chance für die duale Ausbildung

Berlin. Das Bundesministerium für Bildung, Forschung und Technikfolgeabschätzung (BMBF) hat mit Bundesmitteln und in Kooperation mit dem Europäischen Sozialfonds (ESF) eine dritte Förderrunde für das Programm „Jobstarter plus“ aufgelegt. Das Programm zielt auf die Förderung der dualen Ausbildung ab, indem vor allem Vermittlungsangebote mit einem regionalen Bezug geschaffen werden. SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder sieht darin eine Chance für die Stärkung der dualen Ausbildung in der Region.

„Die duale Ausbildung muss für die Zukunft gestärkt werden und ich sehe in dem Programm eine große Chance für kleine und mittlere Unternehmen in der Grafschaft Bentheim und dem Emsland. Viele Unternehmen haben ein Problem geeignete Fachkräfte zu finden und ein adäquates Angebot zur beruflichen Ausbildung bietet die Chance, diese Lücken zu schließen. Die SPD setzt sich gezielt für die Gleichwertigkeit beruflicher und akademischer Bildungs- und Berufswege ein, weshalb ‚Jobstarter plus‘ einen hervorragenden Beitrag leistet“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Ziel des Programms ist es mittels ausgewählter Projekte die Beratung von kleinen und mittleren Unternehmen auf- und auszubauen, damit sie entweder erstmalig eine Ausbildungsinfrastruktur schaffen oder ihr vorhandenes Angebot weiterentwickeln. Projekte können in Form von nicht rückzahlbaren Zuwendungen über einen Projektzeitraum von 36 Monaten mit maximal 500.000 Euro gefördert werden. Antragsberechtigt sind juristische Personen sowie im Handelsregister eingetragene Personenhandelsgesellschaften des privaten Rechts, die auf dem Gebiet der beruflichen Bildung tätig sind. Wichtig ist, dass die Projekte einen regionalen Bezug haben.

„Kleine und mittlere Unternehmen besitzen trotz hervorragender Leistungen oftmals nicht die Kapazitäten ihr Ausbildungspotenzial in Form von gezielten Vermittlungsmaßnahmen voll auszuschöpfen. Deshalb ist die Fortführung des Programms mit der dritten Förderrunde ein wichtiger Schritt unseren Mittelstand zu stärken. Es würde mich sehr freuen, wenn solche Projekte in der Grafschaft Bentheim und dem Emsland entstehen würden, da wir ein noch viel größeres Potenzial, das wir in den kommenden Jahren ausschöpfen können“, zeigt sich De Ridder überzeugt.

Förderanträge sind bis zum 20. Oktober einzureichen. Weitere Informationen und Antragsunterlagen können Sie auf der Internetseite zu „Jobstarter plus“ unter diesem Link einsehen.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Neuste Beiträge