Berlin/Nordhorn/Schüttorf. SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder freut sich über finanzielle Zuwendungen für die Förderung der Elektromobilität in Nordhorn und Schüttorf. Die Nordhorner Versorgungsbetriebe (NVB) GmbH sowie die Stadtwerke Schüttorf-Emsbüren GmbH werden durch das Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert werden. Am 09. November werden die Förderbescheide zur Stärkung der Elektromobilität in Berlin an die Verantwortlichen übergeben.

„Die Elektromobilität ist die Mobilität der Zukunft. Für das nachhaltige Wirtschaften werden wir in Zukunft mehr denn je auf die Fortbewegung durch Elektroantriebe angewiesen sein und in nicht allzu ferner Zukunft unsere Logistik und Fortbewegung vollständig durch regenerative Energien bestreiten können. Hierfür setze ich mich in Berlin als zuständige SPD-Berichterstatterin für die Forschung an der Elektromobilität im Bildungsausschuss und vor allem auch als Abgeordnete für den Wahlkreis Mittelems ein. Der Förderbescheid ist für unsere Region ein großer Gewinn“, freut sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder.

Die Förderbescheide werden in Kürze an die Nordhorner Versorgungsbetriebe (NVB) GmbH und an die Stadtwerke Schüttorf-Emsbüren GmbH überreicht. Die NVB und die Stadtwerke Schüttorf-Emsbüren GmbH möchten unter anderem die Ladeinfrastruktur vor Ort ausbauen und Elektroautos anschaffen. De Ridder betont, dass die NVB und die Stadtwerke Schüttorf-Emsbüren hiermit einen Beitrag für die zukunftsfähige Aufstellung von Wirtschaft und Verkehr vor Ort leisten, wovon langfristig viele Menschen profitieren werden. Schließlich steht die Automobilbranche in Zeiten des Klimawandels und knapper Ressourcen global vor einem entscheidenden Wendepunkt. Wenn Deutschland hier ökologisch und ökonomisch zukunftsfähig aufgestellt sein will, muss die Elektromobilität in allen Bereichen gestärkt werden.

„Neben dem Breitbandausbau und der anstehenden Umsetzung des Bundesverkehrswegeplans 2030 konnten wir nun erneut mit den Förderbescheiden für die Elektromobilität in dieser Legislaturperiode ein deutliches finanzielles Signal für die Grafschaft Bentheim und das Emsland setzen. Für mich ist es von zentraler Bedeutung, dass wir diesen Kurs auch nach der Bundestagswahl 2017 weiter fortführen können und die nächsten Projekte nun entschlossen angehen. Hierfür möchte ich mich auch weiterhin einsetzen, da wir für Zukunftsfähigkeit und Innovation in unserer Region noch mehr tun müssen“, bekräftigt De Ridder.