Lingen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder besuchte den Campus Lingen und sprach mit dem Dekan der Fakultät Management, Kultur und Technik und Vizepräsidenten der Hochschule Osnabrück, Prof. Dr. Thomas Steinkamp. Der Campus Lingen ist mit seinen rund 2.000 Studienplätzen ein wichtiger Standortfaktor für die Stadt Lingen, das Emsland und die Grafschaft Bentheim.

„Bei meinen regelmäßigen Besuchen auf dem Campus Lingen wird mir stets deutlich, was die akademische Bildung in und für unsere Region leisten kann. Die mehr als 2000 Studienplätze machen die Stadt Lingen und darüber hinaus die gesamte Region lebendiger und ziehen junge Leute an. Das wirkt sich deutlich auf die Lebensqualität aus – nicht nur vor Ort, denn der Campus in Lingen strahlt längst weit über die Stadtgrenzen hinaus aus und schafft Zukunftsperspektiven. Vor allem ist das Angebot auch für kleine, mittlere sowie große Unternehmen attraktiv“, bestätigt Dr. Daniela De Ridder, Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Die SPD-Bildungsexpertin war vor ihrer Abgeordnetentätigkeit lange Jahre Gleichstellungsbeauftragte an der Fachhochschule Osnabrück und somit auch für den Auf- und Ausbau des Hochschulstandortes mitverantwortlich: „Ich finde es immer wieder fabelhaft, beobachten zu können, was sich in den vergangenen 15 Jahren hier alles getan hat und werbe gerne für unseren Hochschulstandort“, betont De Ridder, die als Mitglied im Bildungsausschuss für alle Fachhochschulen bundesweit Ansprechpartnerin ist.

Der Campus Lingen bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Studiengängen an. So gehören Studiengänge der Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften ebenso zum Studienangebot wie  auch Studiengänge im Bereich des Kommunikationsmanagements, der Theaterpädagogik oder der Pflegewissenschaften. Bedeutend gewachsen ist vor allem der Anteil der Dualen Studiengänge, die Studium und berufliche Praxis eng miteinander verbinden. Der allgemeine Fachkräftebedarf macht dieses Angebot nicht nur für junge Menschen attraktiv, die sich eine gute berufliche Zukunft aufbauen wollen, sondern ist ebenso ein existenzieller Standortfaktor für Unternehmen und die Wirtschaft in der Region.

Prof. Dr. Thomas Steinkamp, Dekan und Vizepräsident der Hochschule Osnabrück, sagte im Gespräch mit De Ridder: „Es ist wichtig, akademische  Bildung in der Region zu verankern. Dadurch können regionale Wirtschaftsunternehmen ebenso profitieren wie auch die Hochschule: Denn innovationsfördernde Impulse erfolgen beidseitig“, so der Professor, der von Anfang an am Ausbau des Hochschulstandorts in Lingen beteiligt war.

„Als Bildungspolitikerin ist mir der Campusstandort in Lingen besonders wichtig. Es freut mich sehr, dass unsere Region ein so herausragendes Angebot für Studieninteressierte, Wirtschaft und Unternehmen hat. Gespräche darüber, wie ich den Campus auch weiterhin unterstützen kann, werden wir zeitnah noch intensivieren “, bekräftigt De Ridder, die sich in Berlin insbesondere für Forschung und Entwicklung an Fachhochschulen und Kooperationsvorhaben mit Unternehmen stark macht.