Grafschaft Bentheim/Emsland. Vor mehr als 100 Jahren haben unsere Genossinnen das Frauenwahlrecht in Deutschland erkämpft. Seitdem ist vieles für die Gleichstellung von Frauen und Männern erreicht worden, nun müssen wir sorgsam darauf achten, dass das Rad der Geschichte nicht zurückgedreht wird – schon gar nicht bei der Teilhabe von Frauen in den (Kommunal-)Parlamenten. Wie können wir mehr Frauen für ein politisches Engagement gewinnen und wie wollen Frauen angesprochen werden? Was sollten wir in der SPD tun, um mehr Frauen für Mitgliedschaft und aktive Mitwirkung zu begeistern? Zu diesen und weiteren Fragen hat die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder die Vorsitzende der niedersächsischen SPD-Landtagsfraktion Hanne Modder zu einer Online-Veranstaltung eingeladen. Diese findet am 07. November 2020 von  10:00 Uhr bis 12:30 Uhr statt. Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist eine vorherige Anmeldung zwingend notwendig. 

„Die beste Möglichkeit für Frauen, um Politik zu gestalten, lautet: Mitmachen! Gleiche Chancen für Frauen und Männer müssen selbst  in unserer Gesellschaft immer wieder neu erkämpft werden – Gleichberechtigung kommt nicht von alleine! Im Gegenteil: Die MeToo-Debatte und das erst vor 100 Jahren eingeführte  Frauenwahlrecht führen uns deutlich vor Augen, dass Frauen weiterhin für ihre Rechte kraftvoll eintreten müssen. Obwohl die wenigen Mütter des Grundgesetzes – darunter die SPD-Politikerin Elisabeth Selbert – die Gleichberechtigung von Frauen und Männern in unserer Verfassung verankern konnten, zeigt gerade die aktuelle Corona-Krise wie groß die Gefahr ist, dass die erzielten Fortschritte für Frauen zunichte gemacht werden könnten. Gerade die Vereinbarkeit  von Beruf und Familie droht nun in Frage gestellt zu werden. Daher wollen wir ganz gezielt Frauen für die Mitwirkung in der SPD ansprechen. Die Politik steht nämlich in der Pflicht, notwendige gesetzliche Rahmenbedingungen zu schaffen, damit Frauen in unserer Gesellschaft weiter gestärkt und unterstützt werden. Ohne Frauen ist kein Staat zu machen, daher erhalten Frauen bei uns auch die Chancen, sich aktiv einzubringen“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Obwohl Frauen mehr als die Hälfte der bundesdeutschen Bevölkerung stellen, ist ihre gleichberechtigte Teilhabe in politischen Repräsentationsgremien auch 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts noch lange nicht erreicht – derzeit liegt der Frauenanteil im Deutschen Bundestag bei gerade mal 31 Prozent, auf kommunaler Ebene sind es sogar nur rund 25 Prozent.

Als Referentin hat die SPD-Politikerin ihre Parteikollegin Hanne Modder eingeladen, die am Samstag, den 07. November 2020 über die Thematik informieren wird. Sie ist Vorsitzende der SPD-Faktion im niedersächsischen Landtag und SPD-Vorsitzende des Bezirks Weser-Ems. Sie setzt sich seit Langem für die Unterstützung von Frauen im niedersächsischen Parlament ein. Den beiden SPD-Politikerinnen ist es wichtig, dass sich viele interessierte Frauen zu diesem Online-Seminar anmelden, damit ein dichtes Netzwerk von Frauen entstehen und deren Interessen eingebunden werden können.

Die Veranstaltung findet in einem WEBEX-Meeting statt: Bitte melden Sie sich per Mail über daniela.deridder.ma07@bundestag.de oder per Telefon unter 05921 / 7818686  für die Online-Veranstaltung an. Sie erhalten dann erst die Zugangs- und Einwahldaten für die Anmeldung und entsprechende Hinweise über den Ablauf der Online-Veranstaltung. Gerne können auch bereits im Vorfeld Fragen oder Anmerkungen per E-Mail an die Referenten geschickt werden.