Die Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ist in den Projektleiterstab der Planungsgruppe „Neue Chancen – Wertschätzung für Arbeit und Bildung“ gewählt worden. In den insgesamt sechs Planungsgruppen der SPD-Bundestagsfraktion sollen unter der Überschrift „Neue Zukunft“ Konzepte und Impulse für wirtschaftliche Stärke und soziale Gerechtigkeit erarbeitet werden, die bereits in dieser Legislaturperiode umgesetzt werden könnten.

Berlin – „Es freut mich sehr, dass ich mehr Verantwortung für die anstehenden Herausforderungen der SPD übernehmen kann. Mit der Planungsgruppe werden wir noch in dieser Legislaturperiode wichtige Impulse für mehr Bildungsgerechtigkeit und Qualität in den Feldern der beruflichen Bildung, in Ausbildung, Studium und Weiterbildung setzen. Wir wollen das Aufstieg durch Bildung wieder ein glaubwürdiges Versprechen wird. Ebenso stellen wir uns den Herausforderungen in der Förderung von Wissenschaft, Forschung und Innovation – insbesondere bei der Nachwuchsförderung und bei der Stärkung der Fachhochschulen”, bekräftigt die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. De Ridder.

Mit der Planungsgruppe „Neue Chancen – Wertschätzung für Bildung und Arbeit“ möchte die SPD-Bundestagsfraktion einen innovativen Beitrag für mehr Chancen und soziale Gerechtigkeit durch hochwertige Bildung und Bildungschancen leisten. Dabei werde nach Auffassung von De Ridder neben sozialen Aufstiegschancen auch der Mittelstand eine wichtige Rolle spielen. „Kleine und mittlere Unternehmen sind die zentralen Arbeitgeber in den Regionen. Eine gute Vernetzung von Bildungseinrichtungen, Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft hilft, wichtige Bildungskompetenzen aufzubauen. So werden einerseits Berufs- und Aufstiegsperspektiven für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern verbessert, zugleich wird die Fachkräfteversorgung des für den Wirtschaftsstandort Deutschland unverzichtbaren Mittelstands gesichert“, ergänzt De Ridder.

Auch im Wahlkreis wurde De Ridder gestärkt: bereits am vergangenen Samstag wurde die Bundestagsabgeordnete auf dem Grafschafter Kreisparteitag in Nordhorn als Spitzenvertretetin für den Bezirksparteitag, Landesparteitag und Landesparteirat gewählt. „Für das Vertrauen in meine Arbeit bedanke ich mich bei allen Genossinnen und Genossen. Mit dieser großartigen Unterstützung im Rücken werde ich für die Grafschaft Politik auf allen Ebenen gestalten. Es liegen viele Aufgaben in der Grafschaft, im Emsland, in Niedersachsen und im Bund vor uns – ich bin sicher, dass wir unser Land gerechter, sozialer und erfolgreicher gestalten können“, äußert sich De Ridder zuversichtlich.