Berlin/Freren/Salzbergen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder begrüßt die Förderung der Bücherei St. Cyriakus in Salzbergen (16.129,70 Euro) sowie der Bücherei St. Vitus in Freren (2.577,47 Euro) im Rahmen des Programms „Vor Ort für alle – Soforthilfeprogramm für zeitgemäße Bibliotheken in ländlichen Räumen”. Der Deutsche Bibliotheksverband fördert anhand dieser Programmlinie mit Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien in 2020 zeitgemäße Bibliothekskonzepte für ländliche Räume.

„Was wäre der Lesespaß ohne Büchereien und Bibliotheken? Büchereien zu erhalten und zu fördern ist ein besonders wichtiges Anliegen für die Bundespolitik; denn sie sind Garanten für die Wahrung von Kultur, Bildung und eine starke Gemeinschaft. Auch Bibliotheken müssen sich an die Digitalisierung anpassen und stetig ihren Bestand aktualisieren; zugleich sind sie über digitale Konzepte hinaus bedeutende Bildungseinrichtungen, denn sie schaffen Begegnungsräume  und vor allem ermöglichen sie den  öffentlichen Zugang zu spannenden Leseabenteuern, Informationen und Wissen. Weil sie den gleichberechtigten Zugang zu Bildung schaffen, sind sie systemrelevante Einrichtungen, die in der Gesellschaft Bildungschancen ermöglichen. Dies ist neben der hohen Freizeitbedeutung auch ein wichtiger kultureller Wert. Ich freue mich daher sehr über die Förderungen in der Bücherei St. Cyriakus in Salzbergen und der Bücherei St. Vitus in Freren“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Das Soforthilfeprogramm „Vor Ort für alle“ des Deutschen Bibliotheksverbandes ist Teil des Programms „Kultur in ländlichen Räumen“ und adressiert Bibliotheken in Orten mit bis zu 20.000 EinwohnerInnen. Insbesondere werden mit den bis zu 25.000 Euro an möglichen Fördergeldern Konzepte zur Modernisierung und Erweiterung des Angebots gefördert. Der Deutsche Bibliothekverband gab Anfang August die Förderung der Bücherei St. Cyriakus in Salzbergen (16.129,70 Euro) sowie bereits Anfang Juli die Förderung der Bücherei St. Vitus in Freren (2.577,47 Euro) bekannt. De Ridder begrüßt die Förderungen ausdrücklich und betont die Bedeutung der Bibliotheken und Büchereien für die Lebensqualität in der gesamten Region.

„Unsere Gemeinschaft braucht vor Ort sehr gut aufgestellte und ausgestattete Bibliotheken! Daher müssen wir zum einen dafür eintreten, dass wir ein verbessertes Angebot für die Menschen unserer Region schaffen und zugleich die notwendigen Modernisierungsmaßnahmen umsetzen. Dafür leistet der Bund mit seinen PartnerInnen einen starken Beitrag, den es weiter auszubauen gilt. Gerade in der Corona-Krise müssen wir unsere Bibliotheken weiter stärken und dies gehört auch auf die Agenda für die weiteren Haushaltsberatungen für 2021 – dafür möchte ich mich mit Nachdruck einsetzen und freue mich jetzt schon darauf, auch wieder zum Vorlesetag 2020 spannende Aktionen planen zu können“, bekräftigt De Ridder abschließend.