Lingen/Berlin. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder begrüßt ausdrücklich das Investitionsprogramm HP-Invest der niedersächsischen Landesregierung. Dabei sollen einmalig 115 Millionen Euro in die Sanierung von Hochschulen fließen. Für die Hochschule Osnabrück mit ihrem Campus in Lingen, so De Ridder, stehen 11 Millionen Euro zur Verfügung. Finanziert wird das Programm aus dem Hochschulpakt, der jeweils zur Hälfte von Bund und Ländern getragen wird.

„Ich freue mich, dass das Land Niedersachsen Dank der gemeinsamen Mittel aus Bund und Ländern die Infrastruktur unserer Hochschulen fördert:  Jeder  Euro für Bildung, Forschung und Entwicklung  ist eine nachhaltige Investition in die Zukunft“, begrüßt die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder das Programm.

Die Hochschule Osnabrück ist mit 13.000 Studierenden die größte Fachhochschule Niedersachsens; allein am Campus Lingen studieren derzeit 2.000 junge Menschen. Gleichzeitig ist die Hochschule Arbeitgeber für rund 1.200 Personen in der Region.

„Fachhochschulen sind für ihre Region enorm wichtig, da sie eng mit der Wirtschaft vor Ort zusammenarbeiten. Der Campus Lingen ist der einzige Hochschulstandort im näheren Umfeld und somit als Hochschulstandort für junge Menschen sowie auch für die Unternehmen aus der Region besonders attraktiv“, betont die Bildungspolitikerin De Ridder.

Mit dem Programm sollen vorwiegend kleine Neu-, Um- und Erweiterungsbauten für Gebäude finanziert werden, die für Studium und Lehre genutzt werden. So werden die Studienbedingungen  an den Hochschulen nachhaltig verbessert: “Arbeits- und Lernumgebungen werden in ihrer Bedeutung oft unterschätzt. Dank der Finanzmittel können nun nachhaltig Verbesserungen erzielt werden”, so De Ridder abschließend.