Fünf Millionen für den Städtebau im Wahlkreis Mittelems

Bad Bentheim, Emlichheim und Salzbergen erhalten Förderung aus Bundes- und Landesmitteln

Bad Bentheim – Das niedersächsische Wirtschafts- und Bauministerium hat das Städtebauförderungsprogramm 2024 bekannt gegeben. Auch drei Kommunen aus dem Wahlkreis Mittelems erhalten Mittel für 5 Projekte aus den Landes- und Bundesmitteln.

Insgesamt 4.954.000 € gehen nach Bad Bentheim, Emlichheim und Salzbergen.

Für die Kommunen ist das Städtebauprogramm ein unverzichtbares Förderprogramm, um die Orte attraktiv, klimagerecht und zukunftsfähig zu gestalten. Der Bund fördert bundesweit Investitionen in den Städtebau.

„Ich freue mich sehr, dass diese Mittel auch im Wahlkreis Mittelems ankommen“, erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder.

Die Stadt Bad Bentheim, die Samtgemeinde Emlichheim und die Gemeinde Salzbergen erhalten Mittel aus dem Förderprogramm. Bad Bentheim erhält 500.000 € für die Innenstadtentwicklung und 300.000 € für Investitionen in den Schloss- und Forstpark. 1,4 Millionen € gehen in die Ortskernentwicklung in Emlichheim, darüber hinaus erhält die Samtgemeinde auch 1,554 Millionen € für die Integration Geflüchteter im Quartier. Salzbergen erhält 1,2 Millionen € für den Ortskern.

„Ortskerne und Innenstädte sind Orte der Begegnung und des Miteinanders. Sie sind Aushängeschilder der Kommunen und entscheidend für die Lebens- und Aufenthaltsqualität an unseren Wohnorten“, unterstreicht Dr. De Ridder.

„Ich bin stolz, dass wir als Ampelkoalition auch in diesem Jahr wieder wichtige Investitionen in den Kommunen ermöglichen“, erklärt die Schüttorfer Abgeordnete abschließend.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email