Förderung für das Heimat- und Traditionsverein in Handrup

Handrup/Emsland – Mit 26.104,33 Euro unterstützt das Bundeslandwirtschaftsministerium den Heimat- und Traditionsverein Handrup mit der „lebendigen Wassermühle“. Das Programm richtet sich gezielt an landwirtschaftliche Museen in Städten und Gemeinden mit bis zu 30.000 Einwohner*innen oder an Orten mit ländlichem Charakter. Ausstellungsschwerpunkte müssen mit den Themen Landwirtschaft, Lebensmittelproduktion, Ernährung, Gartenbau, Weinbau oder Fischerei verknüpft sein.

„Für den Heimat- und Traditionsverein sowie für die dahinterstehenden Ehrenamtler*innen ist die Förderung des Bundes enorm wichtig, erfahrt doch die Ausstellung durch diese Mittel eine deutliche Aufwertung. Ich freue mich über das kulturelle Angebot in Handrup, und hoffe, dass damit auch die Zustimmung für den Traditionsverein wächst. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen haben diese Förderung verdient, die – mit so viel Liebe zum Detail – unser historisches Gedächtnis wachhalten“, so die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder für den Wahlkreis Mittelems.

Dass die lebendige Wassermühle die Förderung gerade in der aktuellen Situation eine Förderung erhält, sieht die SPD Bundestagsabgeordnete als eine elementare Investition in das ehrenamtliche Engagement der Initiativen. De Ridder sieht in der Förderung einen Beitrag zur besseren Wahrnehmung der wertvollen Arbeit des Heimatvereins Handrup.

Eine Förderung in Höhe von bis zu 50.000 Euro kann seit dem 1. April 2021 beim Deutschen Verband für Archäologie e.V. (DVA) auf der Webseite www.dva-soforthilfeprogramm.de beantragt werden. Dort sind alle Details der Ausschreibung zu finden. Die Prüfung und Bewilligung der Anträge erfolgt nach dem zeitlichen Eingang der vollständigen Antragsunterlagen. Die Unterstützung der Landwirtschaftsmuseen in ländlichen Räumen ist Teil des „Soforthilfeprogramms Heimatmuseen und landwirtschaftliche Museen 2021“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM). Damit können die vielfach ehrenamtlich getragenen Museen in ländlichen Räumen ihre wertvolle Arbeit auch in Zukunft aufrechterhalten. 

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Neuste Beiträge