Einladung zu De Ridder im Dialog: Halbzeitbilanz der Regierungszusammenarbeit in Meppen und Nordhorn

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Bundesregierung aus SPD und Union ist seit März 2018 im Amt. Zahlreiche sozialdemokratische Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag wurden bereits umgesetzt, an vielen Stellen konnten wir Bürgerinnen und Bürger entlasten und unterstützen. Gleichzeitig hat die Bundesregierung auf Entwicklungen reagiert, die zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des Koalitionsvertrages noch nicht absehbar waren. Dies gilt insbesondere für die Außenpolitik, bei der sich die weltweiten Krisen deutlich mehren.

Es ist an der Zeit, eine Halbzeitbilanz über meine politische Arbeit und die der Bundesregierung in Berlin zu ziehen und weitere Perspektiven zu diskutieren. Als stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses werde ich daher auch auf das transatlantische Verhältnis zu den USA und Kanada, zur Türkei und zu China eingehen. Dabei werde ich auch aufzeigen, welche Gefahren in den drohenden Handelskriegen für unsere Region liegen.

Daher lade ich Sie herzlich ein zu:

De Ridder im Dialog: Halbzeitbilanz der Regierungzusammenarbeit

am Montag, den 03. Februar 2020 um 19:00 Uhr im Hotel Pöker

(Herzog-Arenberg-Str. 15, 49716 Meppen)

sowie

am Dienstag, den 04. Februar 2020 um 19:00 Uhr im Hotel am Stadtring

(Stadtring 31, 48527 Nordhorn)

Bitte beachten Sie, dass wir die gleiche Veranstaltung hier für zwei Regionen anbieten!

Vor uns liegen große Herausforderungen: Eine sozial gerechte Gesellschaft, die Neuausrichtung Europas, die Stärkung eines zukunftssicheren Bildungssystems, die Entwicklungen durch Globalisierung und Digitalisierung, die Energiewende, der Klimawandel und der Kampf gegen den Rechtspopulismus sind nur wenige der wichtigen Aufgaben, denen sich die Politik widmen muss.

Außenpolitisch herrschen turbulente Zeiten, bei denen es um globale Fragen geht: Wie können wir unsere Lebensgrundlage im Angesicht des Klimawandels erhalten? Wie können wir den Frieden auf der Welt bewahren? Wie können wir Fluchtursachen bekämpfen und was braucht es, damit wir die zahlreichen Konflikte – wie etwa im Nahen und Mittleren Osten – entschärfen können? Zu diesen und weiteren Fragen möchte ich gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Bitten melden Sie Sich per Mail über daniela.deridder.ma04@bundestag.de oder per Telefon unter 0160 / 715 531 6 in meinem Büro für die Veranstaltung an.

Mit solidarischen Grüßen

Ihre

Dr. Daniela De Ridder, MdB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.