Die Mühen der vergangenen Jahre haben sich ausgezahlt, die Reaktivierung des Schienenpersonennahverkehrs in der Grafschaft Bentheim ist eine sehr gute Nachricht für den gesamten Landkreis“, kommentiert die Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder die Nachricht aus Hannover. Die Lenkungsgruppe des Wirtschaftsministeriums in Hannover hatte am Abend die Signale für die Zugverbindung Neuenhaus-Nordhorn-Bad Bentheim auf Grün gestellt.

Ab 2018 könnten damit wieder Personenzüge durch die Grafschaft rollen und insbesondere die Kreisstadt Nordhorn aber auch die Stadt Neuenhaus an das Netz der Deutschen Bahn AG anschließen. „Für die Kommunen und den Landkreis bedeutet das einen erheblichen Standortvorteil, der sowohl die wirtschaftliche, als auch die touristische Entwicklung der Region deutlich verbessern kann“, ist sich De Ridder sicher. Die SPD-Bundestagsabgeordnete ist als stellvertretendes Mitglied des Bundesverkehrsausschusses selbst überzeugte Bahnfahrerin. Mit der Bentheimer Eisenbahn AG stehe ein solider und verlässlicher Partner als zukünftiger Betreiber der Strecke an der Seite der Kommunen, so die Bundestagsabgeordnete weiter: „Wenn ab 2018 wieder Personenzüge durch die Grafschaft rollen, wäre der nächste Schritt die Weiterführung der Strecke in der Niedergrafschaft über Emlichheim bis nach Coevorden“.