Herzlake. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder kam für ein gemeinsames Gespräch mit dem Samtgemeindebürgermeister von Herzlake Ludwig Pleus zusammen. Vor Ort sprach De Ridder die Veränderungen durch die jüngste Neuordnung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen an und erörterte mit Pleus die aktuellen Herausforderungen für die Samtgemeinde. Neben mehr Investitionen bei der Schulsanierung ist die Stärkung des Tourismus vor Ort ein wichtiges Thema.

„Mit der Neuordnung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen setze ich auf eine finanzielle Stärkung für unsere Region. Auch wenn sich die Investitionen in die Schulsanierung zunächst auf finanzschwache Kommunen auswirken sollen, ringen wir darum, dass das Kooperationsverbot in der Bildung komplett durchbrochen wird. Gerade wenn es etwa um den digitalen Wandel in Schulen geht, müssen wir unbedingt deutlich mehr Ressourcen für unsere Regionen mobilisieren“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Die Herausforderungen von Digitalisierung und Globalisierung – und damit einhergehend auch der Ausbau von Wirtschaftsförderung, Breitbandausbau sowie Ausbildungs- und Qualifikationsinitiativen – können auch von Kommunen mit soliden Finanzen nicht ohne weiteres umgesetzt werden. Die Samtgemeinde wird keinen ausgeglichenen Haushalt für 2018 ausweisen können, was der aktuellen Schulsanierung geschuldet ist. Nach Abschluss der Sanierungen wird der Haushalt ab 2019 wieder ausgeglichen sein – De Ridder sieht als Bildungspolitikerin darin grundsätzlich eine solide Haushaltsaufstellung, zumal auch die Schulsanierung eine unerlässliche und langfristige Investition in die Zukunft darstellt.

Darüber hinaus sprach De Ridder mit Pleus über die Bedeutung des Tourismus vor Ort, der für die Region von herausgehobener Bedeutung ist: „Ich gratuliere der Samtgemeinde zu ihrem Imagefilm, der sehr gut veranschaulicht, worin die Attraktivität dieses Kleinodes liegt. Herzlake mit seinen drei Gemeinden, zu denen auch Lähden und Dohren gehören, ist allerdings längst kein Geheimtipp mehr. Natur und Kultur im Hümmeling lohnen immer einen Besuch“, so De Ridder weiter.

„In mehreren Veranstaltungen habe ich in dieser Legislaturperiode über Tourismus als Grundpfeiler unserer Region referiert. Die Stärkung der Rahmenbedingungen – wie etwa die eine gute logistische und digitale Infrastruktur – sind auch zur Stärkung der Kommunalfinanzen notwendig. Daher gilt es auch, den regionalen Tourismus durch bundespolitische Programme zu stärken; dafür will ich mich auch in der kommenden Legislaturperiode mit Nachdruck einsetzen“, bekräftigt De Ridder.