Aufruf zur Teilnahme am Otto-Wels-Preis 2018

Grafschaft Bentheim/Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ruft zivilgesellschaftliche Initiativen in der Grafschaft Bentheim und im Emsland zur Teilnahme im Wettbewerb um den Otto-Wels-Preis 2018 auf. Die SPD-Bundestagsfraktion sucht für den Otto-Wels-Preis 2018 innovative zivilgesellschaftliche Projekte, in denen engagierte Bürgerinnen und Bürger ihre Heimat gestalten.

„Seit dem Einzug der Rechtspopulisten ist das historische Erbe der Sozialdemokratie wichtiger denn je: Otto Wels hielt als letzter Sozialdemokrat eine Rede vor dem Reichstag gegen das Ermächtigungsgesetz der Nazis. Otto Wels unterstrich damit, dass die SPD die Kraft gegen Faschismus und Intoleranz ist. Von besonderer Bedeutung ist in diesem Kontext der Begriff der ‚Heimat‘, wird er doch zunehmend von Rechtsextremen und -populisten zur Stimmungsmache und Abgrenzung benutzt. Daher ist es besonders wichtig, dass wir zeigen, dass ‚unsere Heimat‘ – wie wir sie verstehen und leben –  weltoffen, gleichberechtigt, solidarisch und antirassistisch ist“, bekräftigt Dr. Daniela De Ridder.

Wer etwa zu den Aktiven von Nachbarschaftshilfen in der Gemeinde gehört, sich bei der Flüchtlingshilfe engagiert oder regelmäßige Fahrdienste für ältere Menschen anbietet, um diese zum Arzt, zur Bank oder zum Einkaufen zu begleiten, kann sich ebenso bewerben wie Engagierte von generationenübergreifenden Freizeittreffs oder Projektbeteiligten vor Ort, die Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund zusammenbringen. Bewerben können sich all jene, die sich für das interkulturelle Verständnis und die soziale Integration einsetzen. Dr. Daniela De Ridder freut sich über eine rege Beteiligung und steht für eine Bewerbung gerne beratend zur Seite.

„In den vergangenen vier Jahren meiner ersten Legislaturperiode im Deutschen Bundestag habe ich sehr viele Engagierte in der Grafschaft Bentheim und dem Emsland kennengelernt. Daher bin ich mir sicher, dass es einige Bürgerinnen und Bürger gibt, die eine Auszeichnung mit dem Otto-Wels-Preis redlich verdient haben. Sehr gerne begleite ich entsprechende Projekte und würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen. Gemeinsam setzen wir ein Zeichen für eine weltoffene, tolerante und solidarische Region“, so De Ridder weiter.

Zu den Gewinnen gehören Geldpreisen und eine Reise ins politische Berlin. Für Rückfragen zur Einreichung von Beiträgen steht das Büro der SPD-Bundestagabgeordneten unter daniela.deridder.ma02@bundestag.de oder 030 / 227-71583 zur Verfügung.

Für die Bewerbung wird eine Projektskizze benötigt:

  • Seit wann gibt es Ihr Projekt? Wer hat es ins Leben gerufen? Welche Idee, welche Problemlage liegt dem Projekt zugrunde? Welche Ziele verfolgen Sie mit dem Projekt?
  • Wie viele Personen arbeiten ehrenamtlich in dem Projekt? Gibt es ggf. Partner, mit denen Sie arbeiten? Ist das Projekt ggf. Teil eines Netzwerkes? Falls ja, wie ist das Netzwerk gestaltet und wie arbeitet es zusammen? Wird Ihr Projekt mit Mitteln Dritter gefördert?
  • Wen erreicht Ihr Projekt? Welche Zielgruppe wird adressiert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.