Armenien und Azerbaijan am Verhandlungstisch

Daniela De Ridder erinnert in Wien an das Schicksal der traumatisierten Bevölkerungen nach dem Konflikt um Bergkarabach

Wien – In ihrer dritten Rede auf der Wintertagung der OSZE-Parlamentarierversammlung blickte Dr. Daniela De Ridder auf den Bergkarabachkonflikt. Durch die Herbsttagung in Yerivan und die Wahlbeobachtung in Azerbaijan sei sie voll von Eindrücken aus der Region.

„In beiden Ländern ist die Bevölkerung schwer traumatisiert“, beklagte De Ridder, die Vizepräsidentin der OSZE-PV ist. Davon habe sie sich auch als Delegationsleiterin der Wahlkommission in vielen Gesprächen überzeugen können, die sie kürzlich in Baku durchgeführt habe.

„Es ist ermutigend, dass es Olaf Scholz und anderen Politiker:innen gelungen ist, die Präsidenten der verfeindeten Republiken Armenien und Aserbaidschan zu einem produktiven Dialog zusammenzubringen“, unterstrich Dr. De Ridder: „Dafür gilt ihm ein großer Dank!“

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email