V.l.n.r.: Stefan Kossen (Bildungsbegleiter), Dr. Daniela De Ridder, Geschäftsführer Mathias Kirchhoff, Karin Schwarte (Qualitätsmanagementbeauftragte), Martin Gerenkamp (Erster Kreisrat), Nela Nicpom (Umschülerin Kauffrau Büromanagement)

Zu Besuch bei DEULA Freren GmbH

Freren. Bei einem Besuch bei der Firma DEULA Freren GmbH verschaffte sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder einen Einblick in die vielfältigen Aufgaben des Unternehmens. Im gemeinsamen Gespräch mit dem Geschäftsführer Mathias Kirchhoff und dem Ersten Kreisrat des Landkreises Emsland, Martin Gerenkamp informierte sich De Ridder über das Unternehmen sowie über die aktuelle Lage in der Landwirtschaft.

 „Lebenslanges Lernen ist wichtiger denn je. Das gilt insbesondere für die Landwirtschaft, die unter dem Eindruck von Fachkräftemangel und Klimawandel vor entscheidenden Herausforderungen steht. Die DEULA Freren GmbH bietet an genau dieser Stelle hochwertige Seminare und Fortbildungen für Beschäftigte in der Landwirtschaft an“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Die DEULA Freren ist eines von elf weiteren Bildungszentren, das seine Ursprünge in der Landwirtschaft hat und von  Mathias Kirchhoff geleitet wird. Spezialisiert hat sich die DEULA Freren auf Seminare etwa von Landtechnik, Berufskraftfahrerqualifikationen, Biogas bis hin zur Asbestsanierung.  Zu ihren wichtigsten Kunden zählen vor allem die landwirtschaftlichen Betriebe der Region, aber auch Menschen, die Umschulen wollen, finden bei der DEULA die richtigen Kurse.

Die Wintermonate, die Nebensaison in der Landwirtschaft und die Ferienzeiten mit den Fahrschulangeboten seien die Hochzeiten von DEULA, erklärt Geschäftsführer Mathias Kirchhoff. Für die Zukunft der landwirtschaftlichen Betriebe sei es wichtig, qualifizierte Fachkräfte auszubilden und diese auch langfristig fortzubilden. In Gruppen von zwölf bis maximal 15 Personen herrscht eine angenehme Atmosphäre und auf jeden Seminarteilnehmer kann individuell eingegangen werden.

Ganz besondere Seminare kann DEULA durch die einzigartige Zusammenarbeit mit der Firma Krone bieten. So übernehme die DEULA mit ihren anwendungsorientierten Trainern bei der Qualifizierung von Monteuren den Teil an Maschinen, der „ohne Motor“ auskomme, berichtet Geschäftsführer Kirchhoff weiter. Dadurch seien die Schulungsunterlagen perfekt auf die Arbeitsrealität abgestimmt.

De Ridder nahm den Besuch auch zum Anlass, konkret nachzufragen, welche Besonderheiten sich bei der Weiterqualifizierung in der Landwirtschaft ergeben. Vor allem fehle es an Investitionsunterstützung, um die DEULA für Digitalisierung in der Landwirtschaft fit zu machen, schildert Mathias Kirchhoff. Zudem müssten Umschulungen schneller bewilligt werden. „Wir müssen Sorge dafür tragen, dass unsere landwirtschaftlichen Betriebe durch den Fachkräftemangel nicht ins Hintertreffen geraten. Vor allem in den ländlichen Gebieten stellen sie nicht nur Arbeitsplätze und somit Wirtschaftskraft, sondern sind auch wesentlicher Bestandteil der regionalen Versorgung mit Lebensmitteln“, bekräftigt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *