Simone Plöger-van-Dijk (OV-Vorsitzende SPD Haselünne), Dr. Daniela De Ridder (SPD-Bundestagsabgeordnete), Jürgen Leuchtmann (Ehrung für 40 Jahre SPD-Mitgliedschaft)

Zu Besuch bei der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Haselünne

Haselünne. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder besuchte die Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Haselünne und informierte die anwesenden Genossinnen und Genossen über ihre aktuelle Arbeit in Berlin. Jürgen Leuchtmann, Rolf Hopster und Bernhard Temmen erhielten Ehrungen für ihre langjährige SPD-Mitgliedschaft.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder war zu Gast bei der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Haselünne und berichtete den Genossinnen und Genossen über die aktuelle politische Situation in Berlin. Gemeinsam mit Simone Plöger-van-Dijk, Ortsvereinsvorsitzende der SPD in Haselünne, überreichte De Ridder Ehrungen für langjährige Mitglieder. „Unsere SPD-Ministerinnen und – Minister und auch wir als SPD-Bundestagsabgeordnete haben bereits im ersten Jahr der aktuellen Legislaturperiode viele wichtige Gesetze auf den Weg gebracht, die konkrete Verbesserungen für die Bürgerinnen und Bürger in unserem Land mit sich bringen. Auch in den kommenden Monaten werden wir in der Bundesregierung Sorge dafür tragen, die festgeschriebenen Ziele des Koalitionsvertrages entschlossen umzusetzen“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

In ihrem Rückblick auf die vergangenen Monate zog die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Simone Plöger-van-Dijk eine positive Bilanz für die lokalpolitische Arbeit und dankte den anwesenden Mitgliedern für die treue Unterstützung.

Auch Dr. Daniela De Ridder stellte in ihrem Bericht aus Berlin die positive Regierungsbilanz der SPD, insbesondere in den vergangenen Wochen, deutlich heraus. Mit der Rückkehr zur paritätischen Finanzierung in der Krankenversicherung und einem Rechtsanspruch auf Brückenteilzeit hat der Bundestag Gesetze beschlossen, für die wir in der SPD sehr lange gekämpft haben. Mit der Parität in der gesetzlichen Krankenversicherung werden im kommenden Jahr Millionen Bürgerinnen und Bürger spürbar entlastet. Ebenfalls hat der Bundestag kürzlich mit der Brückenteilzeit das Recht auf Rückkehr in die vorherige Arbeitszeit geschaffen. Dies bedeute für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine ganz konkrete Verbesserung im Arbeitsleben. Mit dem Gesetz werde in Zukunft verhindert, dass Eltern in der Teilzeitfalle stecken bleiben sowie Beruf und Familie besser miteinander vereinbaren können.

„Auch mit dem Pflegepersonalstärkungsgesetz, dem Gute-Kita-Gesetz und der Musterfeststellungsklage bei Automobilkonzernen haben wir in den letzten Wochen gute Gesetze auf den Weg gebracht, die für uns Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten von substanzieller Bedeutung sind, selbst dann, wenn uns die Wählerinnen und Wähler dies nicht danken. Die Krise der Regierung und Entscheidungen auch unsererseits haben zu einem Vertrauensverlust geführt. Dabei aber immer wieder von einer `Rückkehr zur Sacharbeit` zu sprechen, erbost mich ganz besonders, denn ich habe, seit ich 2013 zur Bundestagsabgeordneten gewählt wurde, nie etwas anderes getan. Wichtig ist aber, jetzt nicht über die vergangenen Misserfolge zu klagen, sondern den Auftrag der Wählerinnen und Wähler ernst zu nehmen. Genau das tut die SPD und so auch ich“, betont De Ridder überzeugt.

Gemeinsam mit Simone Plöger-van-Dijk, Ortsvorsitzende der SPD-Haselünne, zeichnete De Ridder mehrere Haselünner SPD-Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft in der Partei aus. So wurde Bernhard Temmen für 30 Jahre, Rolf Hopster für 35 Jahre und Jürgen Leuchtmann für 40 Jahre treue Dienste in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands geehrt.

Simone Plöger-van-Dijk (OV-Vorsitzende SPD Haselünne), Rolf Hopster (Ehrung für 35 Jahre SPD-Mitgliedschaft), Dr. Daniela De Ridder (SPD-Bundestagsabgeordnete)
Simone Plöger-van-Dijk (OV-Vorsitzende SPD Haselünne), Rolf Hopster (Ehrung für 35 Jahre SPD-Mitgliedschaft), Dr. Daniela De Ridder (SPD-Bundestagsabgeordnete)

„Wir sind sehr stolz, Mitglieder in unseren Reihen zu wissen, die seit Jahrzehnten für die Überzeugungen der Sozialdemokratie eintreten. Wir können von ihrem großen Erfahrungsschatz profitieren und diesen für unsere politische Arbeit nutzen“, sind sich Plöger-van-Dijk und De Ridder einig.

Dr. Daniela De Ridder (SPD-Bundestagsabgeordnete), Bernhard Temmen (Ehrung für 30 Jahre SPD-Mitgliedschaft), Simone Plöger-van-Dijk (OV-Vorsitzende SPD Haselünne)
Dr. Daniela De Ridder (SPD-Bundestagsabgeordnete), Bernhard Temmen (Ehrung für 30 Jahre SPD-Mitgliedschaft), Simone Plöger-van-Dijk (OV-Vorsitzende SPD Haselünne)

„Die politische Zukunft unseres Landes ist in diesen international stürmischen Zeiten von besonderer Bedeutung. Daher brauchen wir in Deutschland eine stabile Regierung, die Politik für die Bürgerinnen und Bürger macht. Und wir brauchen vor allem eine starke SPD, die sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und ein solidarisches Miteinander einsetzt“, bekräftigt De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *