Dr.Daniela De Ridder (Foto: Max Forster)

Was hält die Welt zusammen? Fraktion vor Ort mit Dr. Daniela De Ridder und Dr. Rolf Mützenich

Neuenhaus. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder lädt am Dienstag, den 07. Februar um 18:30 Uhr zur Fraktion vor Ort mit ihrem Kollegen Dr. Rolf Mützenich unter dem Titel „Was hält die Welt zusammen – Politik in Zeiten globaler Krisen“ nach Neuenhaus ein. Dr. Rolf Mützenich wird als stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion für die Bereiche Außenpolitik, Verteidigung und Menschenrechte über Krisenherde in der Außenpolitik und den aufkommenden Rechtspopulismus in Europa referieren.

„Der international aufkommende Rechtspopulismus und die globalen Konflikte stehen in einem engen Zusammenhang und stellen unsere freiheitliche und solidarische Grundordnung auf eine harte Probe. Das spüren nicht nur wir in der Bundespolitik, etwa im Verhältnis zu unseren europäischen Nachbarn oder im deutsch-russischen Verhältnis. Rechtspopulismus und wachsender Nationalismus erreichen inzwischen viele Teile unserer Gesellschaft und stellt uns vor eine große Herausforderung im Jahr der Bundestagswahl. Daher ist es mir ein besonderes Anliegen, den Menschen hier vor Ort die Chance zu bieten, sich aus erster Hand zu diesem herausfordernden Thema zu informieren und auszutauschen“, betont Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Stattfinden wird die Veranstaltung:

Am Dienstag, den 07. Februar 2017,

um 18.30 Uhr

in der Mensa der Wilhelm-Staehle-Schule

Am Mühlengraben 1

49828 Neuenhaus

Um Anmeldung unter 0160/715 531 6 oder per Mail über daniela.deridder.ma04@bundestag.de wird gebeten.

De Ridder machte über ihre Arbeit als zuständige Berichterstatterin für das Thema der Außenwissenschaftspolitik deutlich, dass Bildung der Schlüssel für eine langfristige Perspektiventwicklung für eine friedliche, solidarische und stabile Weltlage ist. Der Arabische Frühling hat in Nordafrika und dem Nahen Osten nicht die Hoffnungen einer erwarteten Wende zum Guten einlösen können. Auch der Bürgerkrieg in Syrien und die Fluchtbewegungen in die Nachbarländer wie Jordanien oder auch in die Türkei hatten massive Konsequenzen für Europa. Parallel zu einer gestiegenen Zahl kriegerischer Auseinandersetzungen ist in Europa und den USA eine Stimmung gewachsen, die den Rechtspopulismus insbesondere in Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Polen und in Großbritannien großen Auftrieb verschaffte.

„Angesichts des bevorstehenden Superwahljahrs in Deutschland muss die Politik vorbereitet sein und die richtigen Schlussfolgerungen ziehen. Wie diese aussehen, wird eines der entscheidenden Themen zur Bundestagswahl sein. Als Mitglieder der ältesten Partei Deutschlands wollen wir uns für die Solidarität und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft stark machen. Der Einsatz dafür hat uns zwar viel abverlangt, jedoch dürfen wir uns von Rückschlägen – ob vor Ort, in Deutschland oder in der Welt – nicht entmutigen lassen, für eine friedensstiftende Politik aber auch eine klare Haltung einzustehen. Deshalb freue ich mich besonders, wenn die Interessierten und Engagierten aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland meiner Einladung folgen“, bekräftigt De Ridder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *