Biografie

Dr. Daniela De Ridder

(Nach Bereichen geordnet)

Ämter und Mandate:

  • seit 2013: Abgeordnete des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Mittelems (WK 31 – Grafschaft Bentheim / südliches und mittleres Emsland)
  • von 2011 bis 2014: SPD-Vorsitzende des Unterbezirks Grafschaft Bentheim
  • von 2009 bis 2011: Beisitzerin im Vorstand des SPD Kreisverbandes Osnabrück
  • von 2008 bis 2011: Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) im Landkreis Osnabrück
  • von 2003 bis 2006: Sprecherin der Bundeskonferenz der hochschulischen Gleichstellungsbeauftragten (BuKoF)
  • von 2000 bis 2007: Gleichstellungsbeauftragte der Stiftung Fachhochschule Osnabrück und der Universität Osnabrück
  • seit 1992: Mitglied der SPD

Berufe:

  • seit 2011: Inhaberin von CEDIN – Centrum für Exzellenz Diversität Innovation und Nachhaltigkeit, Consulting und Selbständigkeit in der Unternehmensberatung für Hochschulen, Unternehmen, Kommunen und Ministerien
  • von 2007 bis 2012: Unternehmensberaterin bei CHE Consult, Gütersloh
  • von 1992 bis 2000: Tätigkeit in Forschung und Lehre an den Universitäten Göttingen, Lüneburg und Osnabrück

Hochschule und Universität:

  • Promotion als Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlerin an der Universität Osnabrück (Dr. rer. Pol.)
  • Studium der Romanistik, Kunstpädagogik, Sozial- und Kommunikationswissenschaften an der RWTH Aachen, der Académie St. Luc in Lüttich und an der Georg-August-Universität in Göttingen (Abschluss: Diplom)

Schwerpunkte in Beruf und Wissenschaft:

  • Diversity Management
  • Gleichstellungspolitik
  • Nachwuchsförderung
  • Internationalisierung
  • Migrationsforschung
  • Stadtsoziologie
  • Demografische Entwicklung
  • Personalmanagement
  • Organisationsentwicklung
  • Kommunikation
  • Marketing
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit