SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder zu Gast bei der Tafel in Nordhorn

Nordhorn. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder war zu Gast bei der Tafel in Nordhorn. Mit einer Spende von 200 Euro sollen Schultüten für die Kinder bedürftiger Familien gekauft werden. Die Flüchtlingswellen stellen auch die Tafeln vor eine enorme Herausforderung, womit alle engagierten Bürgerinnen und Bürger zur Mithilfe aufgerufen sind.

„Wenn am kommenden Wochenende die ABC-Schützen eingeschult werden, darf nicht vergessen werden, dass viele Kinder auch in unserer wohlhabenden Region von Armut betroffen sind“,  warnte die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder.

Um auf die Situation aufmerksam zu machen, spendete sie der Nordhorner Tafel 200 Euro. Das Ehepaar Vox, das die Nordhorner Tafel leitet, nahm diese Spende für das Befüllen von Schultüten dankbar entgegen. „Armut kennt keine nationalen Grenzen. Wir müssen daher Flüchtlingskindern einen guten Start eröffnen, dafür aber keineswegs übersehen, dass auch immer noch zu viele hiesige Kinder nicht die besten Startchancen haben“, bekräftigt die SPD-Politikerin.

„An Bildung teilzuhaben, ist eine wichtige Voraussetzung, um der Armut als Erwachsener zu entgehen. Wir sollten daher helfen, den Schulstart für alle Kinder so angenehm wie möglich zu machen“, bestätigt Wolfgang Vox. „Die Flüchtlingswelle hat auch Folgen für die Tafeln – Die Schlangen bei unserer Essensausgabe werden sichtbar länger. Das hält uns aber nicht davon ab, für alle Bedürftigen, unabhängig von ihrer Biografie, Sorge zu tragen“, ergänzt Uschi Vox.

Lebensmittel-, Geld- oder Sachspenden sind herzlich willkommen. Die Tafeln leben auch vom ehrenamtlichen Engagement der Helfer – alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Not wird größer, die Solidarität aber muss mitwachsen. Dies unterstreicht auch De Ridder. „Mein persönlicher Beitrag kann hier nur ein kleiner sein. Ich freue mich, wenn sich auch noch weitere Spenden einfänden. In Schulbildung zu investieren ist immer eine gute Idee. Diese Kinder werden es uns danken“, so De Ridder abschließend.

Für weitere Informationen zu den Tafeln besuchen Sie auch: www.nordhorner-tafel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *