Staatssekretär Michael Roth, Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder und David Gill, Chef des Bundespräsidialamtes

SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder vom Königreich Belgien mit Großoffiziersorden der Krone ausgezeichnet

Brüssel. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder wurde bei einer Belgienreise mit Bundespräsident Joachim Gauck mit dem Belgischen Großoffiziersorden der Krone ausgezeichnet. De Ridder besitzt neben der deutschen auch die belgische Staatsbürgerschaft und machte sich durch ihre Arbeit als Bundestagsabgeordnete um die deutsch-belgischen Beziehungen verdient.

„Die Auszeichnung mit dem Großoffiziersorden der Belgischen Krone ist eine besondere Ehre für mich. Die deutsch-belgischen Beziehungen sind für mich eine Herzensangelegenheit, zumal ich in Belgien aufgewachsen bin. Mit der engen und freundschaftlichen Partnerschaft zwischen Belgien und Deutschland haben wir im Laufe der vergangenen Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg eine friedliche und erfolgreiche Geschichte der Europäischen Einigung geschrieben“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, stellvertretende Vorsitzende der Deutsch-Belgisch-Luxemburgische Parlamentariergruppe.

Auf dem Programm der Reise stand eine Kranzniederlegung am Grabmal des unbekannten Soldaten sowie ein Mittagessen mit dem Königspaar und ein Empfang im Palast. Außerdem kamen bei der Belgienreise die Parlamentariergruppe des Bundestags und Bundespräsident Joachim Gauck mit Abgeordneten des Parlaments und des Senats in Belgien zusammen. Erörtert wurden unter anderem Themen wie die Energie-, Kultur- und Wissenschaftspolitik. De Ridder zeigte sich überzeugt, dass die Zusammenarbeit der belgischen und deutschen Politik zukunftsweisend für die Europäische Union ist.

„Als Wertegemeinschaft stehen wir gemeinsam vor enormen Herausforderungen in der Zeit der Flüchtlingsbewegung und wachsender Instabilität in vielen Regionen der Welt. Auch die Europäische Union ist in Mitleidenschaft gezogen worden, da wir in zahlreichen Ländern einen Rechtsruck und wachsenden Unmut über europäische Politik beobachten können. Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass die Freundschaft unserer Länder und die Europäische Einigung eine Errungenschaft des Friedens nach Jahrzehnten des Krieges ist und uns allen darüber hinaus viel Wohlstand gebracht hat. Daran müssen wir unbedingt festhalten. Daher begreife ich die Ehrung als Auftrag, diesen Prozess mit aller Kraft zu unterstützen“, bekräftigt De Ridder.

De Ridder dankt dem Belgischen Königshaus für die Auszeichnung und allen Beteiligten für den herzlichen Empfang sowie den belgischen Abgeordneten für den fruchtbaren und konstruktiven Dialog über die gemeinsame Politik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *