Dr. Daniela De Ridder mit Botschafter Rüdiger Lüdeking am 'College of Europe' (Foto - Stéphanie Parmentier)

SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder besuchte bei ihrer Belgienreise das „College of Europe“ in Brügge

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder besuchte gemeinsam mit dem Deutschen Botschafter Rüdiger Lüdeking anlässlich ihrer Reise nach Belgien auch das „College of Europe“. De Ridder hob bei ihrem Besuch die herausragende Bedeutung von starken europäischen Hochschulstandorten hervor. In Zeiten globaler Krisen, des Aufwinds von Populisten sowie Gefahren für die Europäische Union bedarf es eines qualitativ hochwertigen Studienangebots für die Stärkung der Europäischen Integration.

„Als Bildungspolitikerin mit belgischen Wurzeln sehe ich in dem Studienangebot des ‚College of Europe‘ eine wunderbare Chance für die Stärkung der Europäischen Integration. Die junge Generation für Europa zu begeistern ist wichtiger denn je – deshalb sind die anspruchsvollen und speziellen Studiengänge zu den europäischen und transatlantischen Beziehungen ein wunderbarer Beitrag für die Stärkung einer partnerschaftlichen und friedensstiftenden Gesellschaft und Politik“, sagt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Deutsch-Belgisch-Luxemburgischen Parlamentariergruppe.

De Ridder überzeugte sich bei einem Rundgang sowie bei Gesprächen mit Lehrenden und Studierenden von der Arbeit am College. Das Studienangebot richtet sich vor allem an postgraduierte Studierende, die profunde sprachliche Kenntnisse in mindestens drei europäischen Sprachen nachweisen können. Das College wurde 1949 gegründet und sollte in der Nachkriegszeit vor allem die Europäische Einigung stärken und junge Menschen aus ganz Europa zusammenbringen. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurde 1993 ein weiteres College in Warschau gegründet, welches heute mit dem Campus in Brügge eine Universität mit zwei Standorten darstellt.

„Das ‚College of Europe‘ ist eine Erfolgsgeschichte und ich freue mich, dass hier viele engagierte und talentierte Studierende zusammenkommen und sich auf die Arbeit für ein zusammenwachsendes Europa vorbereiten. Wir müssen darauf achten, dass unsere Institutionen auf europäischer Ebene auch in Zukunft gestärkt werden, was in diesen krisenhaften Zeiten keine Selbstverständlichkeit darstellt. Hierfür möchte ich mich auch im Bundestag in den kommenden Jahren einsetzen“, bekräftigt De Ridder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *