SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder begrüßt Jana Siebeneck aus Bad Bentheim anlässlich des nachgeholten Girls’Day 2015

Berlin. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder begrüßt Jana Siebeneck zum Girls’Day 2015 im Bundestag. Auf dem Programm stehen unter anderem eine Diskussion mit Abgeordneten und ein Planspiel zum Nachvollziehen parlamentarischer Prozesse. Der Girls’Day wurde für die Teilnehmerinnen im Bundestag aufgrund des Bahnstreiks vom 23. April auf den 18. Juni verlegt.

„Es freut mich sehr, dass ich heute Jana Siebeneck aus Bad Bentheim zum Girls’Day 2015 begrüßen kann. Der Tag ist ein wichtiges Signal, um Mädchen früh dafür zu begeistern, Berufe zu wählen, die bislang überwiegend von Männern ausgeübt werden. Damit setzen wir ein Zeichen zur Verwirklichung einer  gleichberechtigten Gesellschaft, für die wir noch viel tun müssen“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Der Girls’Day wird seit 2001 angeboten und ist das weltweit größte Berufsorientierungsprojekt für Mädchen. Bisher haben daran 1,5 Millionen Schülerinnen teilgenommen. In diesem Jahr waren es bundesweit bereits 103.000 Teilnehmerinnen. Dabei sind die Berufsfelder breit gefächert und reichen vom Bauingenieurswesen über Informatik bis hin zur Verfahrenstechnik.

„Neben den technischen Berufen betrifft die Benachteiligung von Frauen besonders auch die Politik und die Führungsetagen von Unternehmen. Mit der Quote hat die SPD in diesem Jahr bereits viel zur Verbesserung der Gesamtsituation beigetragen. Dennoch müssen wir Gleichberechtigung auch ganz praktisch mit Leben füllen – hierzu leistet der Girls’Day einen hervorragenden Beitrag“, so De Ridder weiter.

„Es war ein spannender Tag im Bundestag – wir haben viel zu sehen bekommen und kamen mit den Abgeordneten ins Gespräch. Im Anschluss habe ich mich mit den weiteren Teilnehmerinnen mit klarer Mehrheit für das Wahlalter ab 16 ausgesprochen“, sagt Jana Siebeneck, Schülerin aus Bad Bentheim.

„Mit Jana haben wir eine motivierte Kandidatin für den diesjährigen Girls’Day gefunden. Nachdem sie einen Einblick in meine parlamentarische Arbeit erhalten hat, hoffe ich, dass sie viele Anregungen mit nach Hause nimmt“, betont De Ridder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *