SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder auf Delegationsreise in Luxemburg – Europäische Kooperation in Bildung und Wirtschaft ausbauen

Berlin/Luxemburg. Die stellvertretende Vorsitzende der deutsch-belgisch-luxemburgischen Parlamentariergruppe Dr. Daniela De Ridder war in dieser Woche auf Delegationsreise in Luxemburg. Die Delegation traf dort den Premierminister, viele Ressortminister und Abgeordnete zu einem regen Austausch über diverse Themen. Dr. Daniela De Ridder freut sich besonders über den angestrebten Ausbau der Kooperation im Bildungsbereich sowie über angestrebte Zusammenarbeit zur Bekämpfung von Jugendarbeitslosigkeit.

„Wir haben sehr konstruktive Gespräche geführt und ich freue mich besonders darüber, dass wir über Kooperationsmöglichkeiten in den eng zusammenhängenden Themenkomplexen der Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik gesprochen haben. Beim Besuch der Universität Luxemburg ist mir erneut klar geworden, dass wir viel voneinander lernen können und vor allem zusammen viel erreichen können“, erläutert Dr. Daniela De Ridder, Mitglied des Bildungsausschusses im Bundestag.

Die Delegation wurde vom Präsidenten der Universität Luxemburg Prof. Rainer Klump für Gespräche und eine Besichtigung empfangen. Bereits am Tag zuvor traf die Delegation auf den Premierminister Xavier Bettel, den Präsidenten der luxemburgischen Abgeordnetenkammer Mars Di Bartolomeo, den Wirtschaftsminister Etienne Schneider, den Minister für Arbeit, Beschäftigung und Immigration Nicolas Schmit sowie den Verkehrsminister François Bausch. Dabei kamen diverse Themen zur Sprache, die vor allem im Licht der europäischen Partnerschaft diskutiert wurden.

„Bei den Gesprächen ist deutlich geworden, dass die enge Verzahnung von Bildungs-, Innovations-  und Wirtschaftskooperation Deutschland und Luxemburg voran bringen kann. Gerade das kritische Thema der Jugendarbeitslosigkeit kann über eine fruchtbare Kooperation im Bildungs- und Ausbildungsbereich sowie über den europäischen Austausch angegangen werden. Darüber hinaus können wir auch in weiteren Bereichen zusammenarbeiten und unsere Erfahrungen austauschen, wenn es zum Beispiel um die Reform des Medizinstudiums geht“, ergänzt De Ridder.

Neben Bildungs- und Wirtschaftspolitik gab es auch ein kleines Kulturprogramm: So besuchte die Delegation das Kultur- und Kongresszentrum Trifolion, die Philharmonie und den Naturpark der Stadt. Dr. Daniela De Ridder dankt dem Premierminister, den Ministern, den Abgeordneten Luxemburgs sowie der Deutschen Botschafterin Frau Gläser und ihren Mitarbeitern für eine gelungene Delegationsreise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *