SPD-Abgeordnete Dr. Daniela De Ridder: Bahnlärm in der Region mindern – Bürgerinnen und Bürger können noch bis 30. Juni Vorschläge zum Lärmaktionsplan der Bahn einbringen

Berlin/Grafschaft/Emsland. Derzeit erarbeitet das Eisenbahn-Bundesamt einen Lärmaktionsplan, um schädliche Lärmbelästigung an Schienen zu verhindern, vorzubeugen oder zu mindern. Bürgerinnen und Bürger sind aufgefordert, sich an dieser Planung zu beteiligen.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder weist darauf hin, dass in der ersten Beteiligungsphase bis zum 30. Juni 2015 noch Anregungen online abgegeben werden können. Bei der bundesweiten Lärmaktionsplanung geht es um Schienenverkehr außerhalb der Ballungszentren.

„Lärm ist eine der am meisten unterschätzen Stressquellen. Auch die Bahnlinien in der Grafschaft und im Emsland – etwa zwischen Lingen und Meppen oder die Linie Bad Bentheim-Nordhorn-Neuenhaus – können eine Belastung für die Anwohnerinnen und Anwohner sein. Die öffentliche Beteiligung ist daher unbedingt notwendig. Ich möchte daher alle Bürgerinnen und Bürger dringend bitten, sich zu beteiligen“, sagt die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder.

Mit dem Lärmaktionsplan setzt die Bundesregierung die Vorgaben der EU-Umgebungslärmrichtlinie an Eisenbahnstrecken außerhalb von Ballungsräumen um. Bis 2018 soll der erste vollständige Plan erstellt werden. Aufgrund des Umfangs der Lärmaktionsplanung wird es zwar nicht  möglich sein, alle vorgeschlagenen Maßnahmen zur Lärmminderung zu berücksichtigen. Dennoch soll es möglich sein, dass langfristig die lärmmindernden Maßnahmen des Bundes um Maßnahmen auf Vorschlag aus der Bevölkerung ergänzt werden.

„Um auf neuralgische Stellen hinzuweisen, müssen sich die betroffenen Menschen nun rasch an der Planung beteiligen. Das ist eine Form direkter Demokratie. Sie können ihre Situation schildern und Veränderungen vorschlagen, wobei Bürgerinnen und Bürger auch die Abschnitte melden sollten, die in Zukunft potenziell mehr Verkehr haben werden. Letztlich kann dadurch die Lebensqualität in der Grafschaft und dem Emsland steigen“, zeigt dich De Ridder erfreut.

Die Möglichkeit zur Beteiligung sowie weitere Informationen und Kartenmaterial finden sie auf den Internetseiten des Eisenbahn-Bundesamtes unter www.laermaktionsplanung-schiene.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.