Foto: © SPD

Rote Rosen zum Muttertag

Anlässlich des Muttertags wünscht sich die SPD-Bundestagskandidatin Dr. Daniela De Ridder eine moderne Familienpolitik: „Muttersein bereitet oft Freude, manchmal ist dies aber auch eine schwierige Verantwortung“, so De Ridder. In Nordhorn verteilte De Ridder rote Rosen und führte viele Gespräche mit Müttern: „Zu ihrem Ehrentag sollten wir Müttern nicht nur Rosen, sondern viel mehr Aufmerksamkeit schenken – auch durch die Familienpolitik“, fordert De Ridder.

Als Mutter von zwei erwachsenen Söhnen hat sie eine lange Wunschliste; so wünsche sie sich eine moderne Familien- und Gleichstellungspolitik; die Abschaffung des Betreuungsgeldes, die die Chancengleichheit aller Kinder verhindere; eine bessere Unterstützung für Alleinerziehende, denn jede Dritte lebe unter der Armutsgrenze; die Erfüllung des Rechtsanspruches auf einen Krippen-, Kita- und Hortplatz; verantwortungsvolle Väter und Großeltern. Wie sie selbst den Muttertag verbringt? „Im Familienkreis und mit Erdbeerkuchen“, antwortet sie lächelnd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *