Dr. Daniela De Ridder mit der SPD Emsbüren und Salzbergen

Regionale Strukturentwicklung geht nur mit einer starken SPD

Emsbüren/Salzbergen. Bei einer Podiumsdiskussion mit den Genossinnen und Genossen aus Emsbüren, Salzbergen und der Region sowie der Landratskandidatin Vanessa Gattung haben wir engagiert über notwendige Maßnahmen für bezahlbaren Wohnraum diskutiert. Der Bund hat in den vergangenen Jahren bereits viel für die Förderung des sozialen Wohnraums getan – dennoch benötigt die Politik ein weiter gefasstes Konzept zur regionalen Strukturentwicklung.

Für den Zeitraum von 2020 bis 2021 gewährt der Bund den Ländern zweckgebunden rund zwei Milliarden Euro für die Unterstützung des sozialen Wohnungsbaus. Das sind gut investierte Gelder, wobei es hier – gerade auch für die Region der Grafschaft Bentheim und des Emslandes – einer weiter gefassten Strategie bedarf.

Die SPD ist auf allen Ebenen stark engagiert, Wohnkosten zu deckeln und den Menschen ein auskömmliches Lebenseinkommen durch die politische Rahmensetzung zu ermöglichen. Doch das Emsland wird beispielsweise in Studien auch als Region angeführt, in der insgesamt zu viele vor allem teure Häuser bauen und in der Folge sogar Leerstand droht.

Um unsere Region zu stärken, benötigen wir neben den Arbeitsplätzen auch ein attraktives Lebensumfeld und dafür wiederum die richtige Mischung an Wohnraumangebot. Die Chancen für ein auskömmliches Einkommen spielen dabei eine herausragende Rolle. Nur mit einem starken sozialdemokratischen Engagement können wir unsere Region zukunftsfest aufstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *