Dr. Daniela De Ridder und ihre Kolleginnen und Kollegen der SPD-Landesgruppe Niedersachsen auf der Grünen Woche

Niedersachsenabend auf der Grünen Woche

Berlin. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder wünscht allen engagierten Niedersachsen für die letzten Tage der Grünen Woche viel Erfolg. Der Niedersachsenabend bat noch einmal die Chance, sich zu vernetzen und die Bedeutung des Landes mit seinen vielfältigen Regionen in den Mittelpunkt zu stellen.

„Schon jetzt lässt sich eine erfolgreiche Bilanz für die niedersächsischen Aussteller und Vertreterinnen bei der Grünen Woche ziehen. Mit meinen SPD-Kolleginnen und Kollegen aus der Landesgruppe konnte ich dort viel Neues erfahren: Wir haben nicht nur wertvolle und verantwortungsvoll produzierte Lebensmittel zu bieten, sondern sind darüber hinaus eine attraktive Region für Urlaub und Erholung mit einem hohen Lebensstandard. Das liegt auch am Engagement der niedersächsischen Landespolitik, die uns durch eine Präsentation des Umweltministeriums im Bereich der Müllprävention in der Nordsee veranschaulicht wurde. In Niedersachsen ziehen wir mit allen Akteuren an einem Strang, was unser Bundesland besonders stark macht“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Die Grüne Woche findet seit 1926 statt. Als Messe für die Bereiche Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau bietet sie mit ihren über 1.500 Ausstellerinnen und Austellern sowie rund 300 Fachveranstaltungen eine Gelegenheit zur Präsentation der lokalen Erzeuger und dient zugleich als Werbung für die Regionen. De Ridder besuchte neben der Präsentation des niedersächsischen Ministeriums weitere Stände in der Niedersachsenhalle. Besonders überzeugt zeigte sie sich von den Produkten der bäuerlichen Betriebe, die auf Nachhaltigkeit und artgerechte Tierhaltung setzen.

„Der verantwortungsbewusste Umgang mit unseren Ressourcen ist für die Menschen in Niedersachsen besonders wichtig. Deshalb gilt es die nötigen Rahmenbedingungen zu schaffen und die engagierten Landwirtinnen und Landwirte in ihrer Arbeit zu unterstützen und insbesondere darauf zu achten, dass wir keine Fehlanreize zur Intensivlandwirtschaft schaffen. Da geht es zum einen um das Wohl der Tiere und zum anderen auch um den Schutz unseres Grundwassers, welches durch die großen Massenbetriebe zunehmend gefährdet ist. Dafür suchen wir die enge Zusammenarbeit mit unseren verantwortungsbewussten Landwirten“, betont De Ridder.

Der Niedersachsenabend ist noch nicht das Ende der Grünen Woche, jedoch ist er ein besonderer Höhepunkt für die Niedersachsen. „Ich freue mich besonders für die Engagierten über diese erfolgreiche Grüne Woche und wünsche ihnen für ihre Arbeit viel Erfolg, damit unser Land noch schöner wird und die Lebensqualität weiter steigt. Ebenso freue ich mich, einige Mitwirkende aus der Grafschaft Bentheim, dem Emsland und Berlin wiedergetroffen zu haben“, bekräftigt De Ridder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *