Dr. Daniela De Ridder im Deutschen Bundestag

Förderung für das Christophorus-Werk in Lingen und den SoVD in Meppen kommt!

Berlin/Lingen/Meppen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales fördert im Rahmen des Projektes „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung“ das Christophorus-Werk in Lingen mit rund 96.000 Euro (95.899 Euro) sowie den Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD) in Meppen mit rund 105.000 Euro (104.866,25 Euro) für den Zeitraum von 2018 bis 2020. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder gratuliert den Verantwortlichen im Christophorus-Werk in Lingen und dem SoVD in Meppen herzlich zur erfolgreichen Bewerbung um die Fördermittel.

„Das sozialdemokratisch geführte Bundesministerium für Arbeit und Soziales stärkt unsere Region im Bereich des sozialen Zusammenhalts: Die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung ermöglicht Menschen mit Beeinträchtigung und denen, die davon bedroht sind sowie ihren Angehörigen eine unabhängige Beratung für ein möglichst selbstbestimmtes und unabhängiges Leben in der Mitte der Gesellschaft. Das Beratungsangebot verstärkt die professionellen Anlaufstellen, an die sich Ratsuchende wenden können“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Die unabhängige Teilhabeberatung unterstützt Menschen mit  drohender oder bestehender Behinderung sowie deren Angehörige bei der Organisation eines selbstbestimmten Lebens. Bereits Ende 2017 und Anfang Januar 2018 wurde bekannt, dass der Integra Grafschaft Bentheim e.V. in Nordhorn, der Sozialverband Deutschland e.V. in Lingen und Vitus in Meppen mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales bedacht werden. Mit der weiteren Projektförderung in Lingen und Meppen mit rund 96.000 bzw. 105.000 Euro von 2018 bis 2020 für das Christophorus-Werk in Lingen und den SoVD in Meppen wird das flächendeckende Angebot für die unabhängige Teilhabeberatung in der Grafschaft Bentheim und im Emsland weiter gestärkt.

Einen großen Dank richtet De Ridder an Andrea Nahles und Dr. Katarina Barley, die im Bundesministerium durch die Förderungen die regionale Strukturentwicklung gestärkt und einen substanziellen Beitrag für die sozial Engagierten in der Grafschaft Bentheim und im Emsland geleistet haben.

„Die SPD stärkt den Zusammenhalt in unserer Region. Die Engagierten des Christophorus-Werkes in Lingen und es SoVD leisten eine hervorragende Arbeit und standen mir stets als Ansprechpartner für eine dem Menschen zugewandten Inklusionspolitik zur Seite. Ich hoffe sehr, dass wir in dieser Legislaturperiode das wichtige politische Feld der Inklusionspolitik noch weiterentwickeln und stärken können. Kern unserer Politik der sozialen Gerechtigkeit ist schließlich der gesellschaftliche Zusammenhalt und die Gleichberechtigung aller Menschen, wofür ich mich auch weiterhin mit aller Kraft stark machen werde“, bekräftigt De Ridder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *