Dr. Daniela De Ridder und Jens Stappenbeck

Fluchtursachen bekämpfen und Menschen schützen

Berlin. Im Bundestag traf ich mich mit Jens Stappenbeck, dem stellvertretender Vorsitzender von Genocide Alert e. V. und kam mit ihm über Fluchtursachen ins Gespräch. Im Zentrum unserer außenpolitischen Bemühungen muss der Schutz von Menschen stehen, woran wir gemeinsam arbeiten wollen.

Genocide Alert e. V. hat sich dem Schutz von Menschen verschrieben und die Aktiven arbeiten mit großem Engagement und wissenschaftlicher Expertise an der Früherkennung von humanitären Katastrophen – hier insbesondere drohende Menschenrechtsverletzungen. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag, der nicht nur Leben schützt, sondern auch für unsere zukünftigen Entwicklungspartnerschaften von großer Bedeutung ist.

Es hat mich sehr gefreut, mit Jens Stappenbeck ins Gespräch zu kommen und dass wir bald gemeinsame Projekte anstoßen wollen. Schließlich müssen Politik, Staat und Gesellschaft Hand in Hand an Lösungen zu den großen Problemen und Herausforderungen unserer Zeit arbeiten. Leider haben in den vergangenen Jahren die Menschenrechtsverletzungen wieder zugenommen, weshalb die Arbeit von Genocide Alert auch so wichtig ist. Ich danke den Engagierten für ihre Arbeit und hoffe auf eine gute Zusammenarbeit in naher Zukunft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *