Erster Tag der Städtebauförderung – Kommunale Projekte sichtbar machen

Berlin/Bad Bentheim/Meppen. Am 09. Mai findet der erste Tag der Städtebauförderung statt. Es beteiligen sich dazu auch Kommunen in der Grafschaft und im Emsland und laden zu diversen Veranstaltungen zur Information und zum Mitmachen ein.

„Der Deutsche Städtetag fördert seit jeher die kommunale Selbstverwaltung. Mit dem ersten Tag der Städtebauförderung am 09. Mai werden laufende Projekte und Förderungen für die Bürgerinnen und Bürger sichtbar. Es ist wichtig, auch für die Bürgerinnen und Bürger anschaulich zu machen, was in ihrer Kommune passiert und zugleich zu mehr Engagement zu ermutigen“, erläutert Dr. Daniela De Ridder, Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

So wird es in Bad Bentheim am 09. Mai eine Stadtführung geben sowie eine Öffnung des Ratssaals zur Begutachtung zukünftiger Projekte. Im Meppener Ratssaal wird eine Ausstellung gezeigt: Unter dem Titel „Städtebauförderung Meppen vorgestern, gestern, heute und morgen“ können Bürgerinnen und Bürger Einblicke in die Stadtentwicklung bekommen. „Im Bund haben wir in den vergangenen Monaten große Summen für die Kommunen mobilisieren können. Mit einem Investitionspaket von 15 Milliarden Euro können wir sie in den kommenden Jahren substanziell entlasten – die Übernahme der Kosten für die Unterbringung von Flüchtlingen ist mir dabei ein besonders wichtiges Anliegen“, betont De Ridder.

Mit dem ersten Städtebautag schafft der Deutsche Städtetag eine breitere Partizipationsmöglichkeit zur Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung. Diese gilt es in den nächsten Jahren weiter zu stärken und auszubauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *