Dr. Daniela De Ridder beim Initialtreffen des Parlamentskreises "Frauen in der Außenpolitik" mit ihren Kolleginnen aus dem Bundestag

Engagierte Gründung des Parlamentskreises „Frauen in der Außenpolitik“

Berlin. Seit längerem setze ich mich gerade auch in der Außenpolitik für die Stärkung der Frauen ein. Dies ist global von besonderer Bedeutung und betrifft diverse Ebenen außenpolitischen Handelns. Ich freue mich daher sehr über unsere erfolgreiche Gründung des Parlamentskreises „Frauen in der Außenpolitik“!

Schweden und Kanada haben bereits sehr konkrete Pläne für eine substanzielle Stärkung von Frauen in ihren internationalen und außenpolitischen Institutionen umgesetzt – gerade in Zeiten des Erstarkens von Rechtspopulismus in den demokratischen Gesellschaften müssen wir ein Zeichen für mehr Gleichberechtigung setzen. Deshalb habe ich zum Parlamentskreis „Frauen in der Außenpolitik“ fraktionsübergreifend im Deutschen Bundestag eingeladen.

Heiko Maas hat sich schon klar dazu geäußert, dass Deutschland seinen Sitz im Weltsicherheitsrat der Vereinten Nationen nutzen wird, um die Resolution 1325 entschieden anzugehen. Nach dieser Resolution gilt es, sich weltweit für den Schutz der Rechte der Frauen einzusetzen. Gleichberechtigung bedeutet aber noch mehr: Es beginnt zunächst ganz praktisch bei uns selbst und unseren politischen Institutionen. Deshalb freue ich mich sehr auf die kommende Arbeit im Parlamentskreis, mit der wir den Weg für eine gleichberechtigte und gerechte Zukunft ebnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *