Engagementpreis und Netzwerkprogramm „Engagierte Stadt“ für eine lebenswerte Gemeinschaft – SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder freut sich über die Stärkung bürgerschaftlicher Beteiligung

Berlin. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verleiht seit 2009 den Deutschen Engagementpreis zur Ehrung bürgerschaftlichen Engagements. Daneben unterstützt das Netzwerkprogramm „Engagierte Stadt“ die Kooperation von Städten im Bereich des bürgerschaftlichen Engagements.

„Es freut mich ganz besonders, dass aus meinem Wahlkreis der Bürgerpreis Lingen und der Ehrenamtspreis Haselünne für den Deutschen Engagementpreis nominiert sind“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Der Deutsche Engagementspreis ist als Dachpreis aller Auszeichnungen für bürgerschaftliches Engagement zu verstehen. Alle mit lokalen Preisen ausgezeichnete Organisationen oder Personen sind für den Dachpreis nominiert. Ergänzend fördert das Ministerium mit dem Netzwerkprogramm „Engagierte Stadt“ Kooperationsprojekte im Bereich des bürgerschaftlichen Engagements.

„Das ehrenamtliche Engagement ist der Stützpfeiler einer integrativen und partizipativen Gesellschaft. Es ist wichtig, dass wir besondere Projekte seitens der Politik würdigen und sie auf ihrem Weg begleiten – deshalb ist die Förderung des Netzwerkprogramms „Engagierte Stadt“ und der Deutsche Engagementpreis ein wichtiger Beitrag zur Stärkung ehrenamtlicher Projekte und der Personen, die hinter den Projekten stehen“, ergänzt De Ridder.

Link zur offiziellen Seite des Engegementpreises

Link zur offiziellen Seite von Engagierte Stadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *