Dr. Daniela De Ridder ruft auf zur Bewerbung um Mittel im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!"

Bewerbt Euch um Mittel im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Berlin/Grafschaft Bentheim/Emsland. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ruft gesellschaftliche Initiativen in der Grafschaft Bentheim und dem Emsland zur Bewerbung im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ auf. Ab jetzt können sich Organisationen im Rahmen von sogenannten Interessenbekundungsverfahren um Mittel aus der zweiten Förderrunde bewerben, die 2020 deutschlandweit startet. Das Programm wird maßgeblich vom sozialdemokratisch geführten Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter Dr. Franziska Giffey getragen und setzt das Engagement der Bundesregierung für eine integrative und solidarische Gesellschaft fort.

Unter dem Motto „Demokratie fördern. Vielfalt gestalten. Extremismus vorbeugen.“ geht das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ in die zweite Runde und soll das Engagement gegen Rassismus, Ausgrenzung und Intoleranz in der Gesellschaft ausweiten und dabei zivilgesellschaftliche Initiativen unterstützen, die sich für ein integratives und solidarisches Miteinander einsetzen. Nach einer Fördersumme von rund 115,5 Millionen Euro in 2019 soll das Programm nun entfristet werden und im Jahr 2020 vom Bund mit rund 107,5 Millionen Euro ausgestattet werden. Dr. Daniela De Ridder ruft insbesondere die Engagierten Initiativen in der Region der Grafschaft Bentheim und des Emslandes zur Bewerbung um die Bundesmittel auf und bietet ihre Unterstützung an.

„Der hinterhältige Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat uns gezeigt, dass die rechte Gewalt in Deutschland eine immens gewachsene Bedrohung für unsere Gesellschaft darstellt. Gerade auch die größer gewordenen Stimmenanteile für die Rechtspopulisten in ganz Europa müssen uns eine Warnung sein, dass der Kampf gegen Rechts einen höheren Stellenwert bekommen muss – und zwar sowohl politisch als auch im Kern der Gesellschaft. Stolz macht es mich da, dass die Rechtspopulisten in unserer Region, der Grafschaft Bentheim und im Emsland besonders schlecht abschneiden. Die vielen sozial Aktiven in unserer Region stimmen mich frohen Mutes und ich möchte sie sehr gerne dazu motivieren, sich mit ihrem Engagement um Mittel des Programms zu bewerben“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Ab jetzt können sich Organisationen im Rahmen von sogenannten Interessenbekundungsverfahren bewerben, die sich nachhaltig für Demokratie und Vielfalt engagieren. Die ersten Antragsverfahren starten im August 2019. Die Projektförderung dieser Förderrunde erfolgt maximal bis zum Ende des Jahres 2024. Die Förderaufrufe und die notwendigen Online-Formulare für die Interessenbekundungsverfahren werden unter www.demokratie-leben.de zur Verfügung gestellt. Gerne bietet das Büro von Dr. Daniela De Ridder Hilfe bei der Antragsstellung an. Interessierte können sich für Rückfragen im Büro der SPD-Bundestagsabgeordneten per Mail unter daniela.deridder.ma02@bundestag.de oder per Telefon 030 / 227 – 71583.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *