Silvia Pünt-Kohoff, Wolfram De Ridder, Dr. Daniela De Ridder, Andrea Kötter und Gerd Will (v.l.n.r.)

Bereit für die Bundestagswahl!

Grafschaft Bentheim/Emsland. Die Wahlkonferenz ist sich einig: Dr. Daniela De Ridder wird bei der Bundestagswahl 2017 für die SPD für den Wahlkreis Mittelems antreten.

Die SPD in der Grafschaft Bentheim und im Emsland wird bei der Bundestagswahl 2017 wieder mit der Bundestagsabgeordneten Dr. Daniela De Ridder antreten. Das entschieden am Freitag die Delegierten der SPD-Wahlkreiskonferenz. Die bisherige Bundestagsabgeordnete vereinigte 85 von 89 Delegiertenstimmen auf sich (95 Prozent), drei Delegierte stimmten gegen sie, einer enthielt sich der Stimme.

„Ich freue mich, dass das Votum so überdeutlich ausgefallen ist. Das bestärkt mich darin, dass meine bisherige Politik bei den Bürgerinnen und Bürgern in meinem Wahlkreis ankommt. Auch weiterhin möchte ich meine politischen Schwerpunkte in der Bildungs- und Wissenschaftspolitik setzen und werde mich weiterhin tatkräftig für die Belange der Menschen in der Grafschaft Bentheim und im Emsland einsetzen“, erklärte Dr. Daniela De Ridder.

In einer Zeit, in der Populisten in vielen Ländern an die Macht kommen – wie jüngst in den USA aber auch in Europa – sei es wichtig, die Sorgen und Nöte der Menschen ernst zu nehmen und ihnen (politisch und auch anderswo) zur Seite zu stehen. Die Politik sei gefragt, sich verstärkt zu kümmern, damit diese Bürgerinnen und Bürger nicht an undemokratische Parteien und Politiker gerieten.

„Das einzige Mittel, dass wir gegen Unwissen haben, ist Bildung. Daher würde ich mich auch in Zukunft gern weiter in der Bildungs- und Wissenschaftspolitik im Bundestag engagieren“, so De Ridder. Gewählt wurden bei der Delegiertenversammlung außerdem Vertrauenspersonen für die Kandidatin. Der Bundestag wird voraussichtlich im September nächsten Jahres gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *