SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder sieht wichtigen Fortschritt in Wohnrauminitiative der Koalition

Aufruf zur Teilnahme an DGB-Kundgebung am 1. Mai

Berlin/Grafschaft Bentheim/Landkreis Emsland: Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ruft zur Teilnahme an den Kundgebungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in der Grafschaft Bentheim und im Landkreis Emsland auf. Der 1. Mai, der „Tag der Arbeit“, steht in diesem Jahr unter dem Motto „Vielfalt, Gerechtigkeit, Solidarität“.

„Wir Sozialdemokraten haben in den Koalitionsverhandlungen für gute und sichere Arbeitsverhältnisse, soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt und eine Gestaltung der digitalen Arbeitswelt im Sinne der Beschäftigten gekämpft und dabei viel erreicht. Die getroffenen Vereinbarungen werden für Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer spürbare Verbesserungen bringen“, berichtet Dr. Daniela De Ridder.

Insbesondere vor dem Hintergrund der Digitalisierung wird sich unsere Arbeitswelt zukünftig stark verändern. Eine repräsentative Umfrage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger mit gemischten Gefühlen auf die Zukunft der Arbeit schauen. 58 Prozent der Befragten erwarten, dass durch die bevorstehenden Veränderungen Jobs verloren gehen. 84 Prozent denken, dass durch die Digitalisierung der Unterschied zwischen hohen und niedrigen Gehältern weiter zunehmen wird. Gleichzeitig können knapp drei Viertel der Befragten sich vorstellen, dass in Zukunft die Technik hilft, Menschen mit Beeinträchtigungen besser an der Arbeitswelt teilhaben zu lassen. Zudem wird das lebenslange Lernen für die Befragten an Bedeutung gewinnen.

„Die Politik muss die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen und den Prozess des Wandels in der Arbeitswelt aktiv gestalten“, ist sich die SPD-Bundestagsabgeordnete sicher. „Wir sollten den Menschen mehr Sicherheit, aber auch mehr Selbstbestimmung in der digitalen Arbeitswelt, bei sich wandelnden Qualifikationsanforderungen und bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf geben.“

Mit Blick auf die am Montag und Dienstag stattfindenden Kundgebungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes betont Dr. Daniela De Ridder: „Mit starken Gewerkschaften an unserer Seite können wir unseren Forderungen nach mehr Gerechtigkeit und gute Arbeit durchsetzen. Daher ist es wichtig, dass sich viele Bürgerinnen und Bürgern den Mai-Kundgebungen des DBGs anschließen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *