V.l.n.r.: Jan Hinderink, Jürgen Balderhaar, Dr. Daniela De Ridder, Pastor Bodo Harms, Pastor Christoph Wiarda und Bernd-Heinrich Hagmann

345.000 Euro für heimische Denkmalschutzprojekte

Nordhorn/Uelsen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder begrüßt die Zustellung der Förderbescheide in Höhe von insgesamt 345.000 Euro für die evangelisch-reformierte Kirche in Uelsen und die Stadt Nordhorn außerordentlich. De Ridder wirkte maßgeblich bei der Beantragung und Begleitung der Förderanträge mit. Mit der Förderung erhält die Grafschaft Bentheim als Kulturregion eine starke Finanzspritze.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder unterstützte in den vergangenen Monaten und Wochen die Vertreterinnen und Vertreter der reformierten-evangelischen Kirchengemeinde Uelsen sowie die Stadt Nordhorn bei der Beantragung von Fördermitteln zum Erhalt ihrer kulturellen Baudenkmäler. Nach intensiver Prüfung setzen sich nun beide Anträge gegenüber einer Vielzahl von weiteren Bewerbungen durch. Insgesamt fließen 345.000 Euro nach Uelsen und Nordhorn.

„Die Förderung ist eine großartige Nachricht für Nordhorn und Uelsen und auch für die gesamte Grafschaft Bentheim. Mit der Bewilligung der Fördergelder können nun zwei bedeutende bauhistorische Denkmäler saniert werden. Dies ist eine Bereicherung für unsere Kulturregion und bietet auch eine Stärkung unseres Tourismus“, bekräftigt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

Seit Jahrzehnten engagiert sich der Bund für den Denkmalschutz. Vor allem überregional bedeutsame Denkmäler, die einen wesentlichen Teil des kulturellen Erbes in unserem Land bilden oder mit prägen, werden finanziell unterstützt. Mit dem seit 2007 aufgelegten Denkmalschutz-Sonderprogramm ergänzt der Bund das Engagement der Bundesländer, die aufgrund der föderalen Struktur in Deutschland vorrangig für den Denkmalschutz zuständig sind.

„Baudenkmäler helfen uns als architektonische Zeugen unserer Geschichte, dass wir uns an die Vergangenheit erinnern. Aus der Geschichte können wir lokal und regional vieles für unser eigenes Leben lernen. Daher war es mir besonders wichtig, die denkmalpflegerischen Projekte aus Nordhorn und Uelsen zu unterstützen und diese über die Antragsstellung hinaus zu begleiten. In Berlin habe ich sehr intensiv dafür geworben, dass die aus unserer Region eingereichten Förderanträge bewilligt werden“, betont De Ridder.

Die evangelisch-reformierte Gemeinde in Uelsen kann nun mit einem Förderbetrag von 125.000 Euro die geplante Kirchendachsanierung des über 800 Jahre alten Gotteshauses vornehmen. Damit wird das ortsbildprägende Gebäude mit seinen gotischen und romanischen Stilelementen bald wieder gegen Regeneintritte im Gebäudeinneren geschützt und von außen in neuer Pracht erstrahlen können.

Auch in die Sanierung des historischen Ackerbürgerhauses an der Nordhorner Hagenstraße investiert der Bund weitere 220.000 Euro. Mit dieser Förderungssumme ist es nun möglich, das Gebäude möglichst originalgetreu unter Wahrung der Bausubtanz wiederherzustellen. In dem aktuell leer stehenden Gebäude soll nach Abschluss der Sanierungsarbeiten eine Kinderkrippe eingerichtet werden.

 

 „Es ist für mich ein Herzenswunsch, die Arbeit der engagierten Akteure zu unterstützen, die sich für den Erhalt und die Sanierung von Baudenkmälern einsetzen. Deshalb freut es mich außerordentlich, dass es uns gelungen ist, trotz der harten Konkurrenz zwei positive Förderbescheide zu erhalten. Mit den 345.000 Euro tragen wir substanziell dazu bei, Nordhorn und Uelsen und damit auch unsere touristische Region kulturhistorisch zu stärken“, berichtet Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems erfreut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *